Renaissance (Schiff, 1966)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renaissance
Als Blue Monarch im Juni 2007

Als Blue Monarch im Juni 2007

p1
Schiffsdaten
andere Schiffsnamen
  • Renaissance (1966-1977)
  • Homeric Renaissance (1977)
  • World Renaissance (1978-1995, 1998-2004)
  • Awani Dream (1995-1998)
  • Grand Victoria (2004-2006)
  • Blue Monarch (2007-2009)
  • Maestro (2010)
Schiffstyp Passagierschiff
Bauwerft Chantiers de l’Atlantique
Baunummer D23
Verbleib 2010 in Alang verschrottet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
150,09 m (Lüa)
Breite 21,01 m
Tiefgang max. 6,3 m
 
Besatzung 230
Maschine
Maschine 2 × B&W-Dieselmotor
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
10.060 kW (13.678 PS)
Geschwindigkeit max. 16 kn (30 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 2.930 tdw
Zugelassene Passagierzahl 416
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO 6604834

Die Renaissance war ein 1966 bei Chantiers de l’Atlantique gebautes Passagierschiff.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff fuhr bis 1977 für Paquet Line. Danach wurde es an Epirotiki Line verkauft. Als Homeric Renaissance wurde es das neue Flaggschiff der Reederei. 1978 vercharterte die Reederei das Schiff an Costa Crociere. Costa Crociere setzte das Schiff bis Anfang der 1980er Jahre als World Renaissance ein. 1995 kaufte Awani Cruises das Schiff und setzte es ab 1996 als Awani Dream ein. 1998 wurde das Schiff an Royal Olympic Cruise Line verkauft. Das Schiff bekam wieder den Namen World Renaissance. 2004 wurde es aufgelegt und schließlich für $3 Millionen an Pelorus Maritime verkauft. Das Schiff wurde in Grand Victoria umbenannt. Anschließend wurde es bis Ende 2006 an Metropolis Tur verchartert. 2007 wurde es an Blue Moranch Shipping verkauft und in Blue Moranch umbenannt. 2009 wurde das Schiff außer Dienst gestellt, weil es die Vorschriften für SOLAS 2010 nicht erfüllen konnte. Das Schiff wurde aufgelegt und im Februar 2010 für $1,8 Millionen nach Alang, Indien zum Abbruch verkauft. Für die Überführung nach Indien wurde es Maestro umbenannt.

Weblinks[Bearbeiten]