Republik Piratini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge der Riograndensischen Republik
Wappen der Riograndensischen Republik

Die Riograndensische Republik oder Republik Piratini (Portugiesisch: República Rio-Grandense oder República do Piratini) war ein Staat im südlichen Brasilien.

General Antônio de Sousa Neto

Sie wurde am 11. September 1836 nach der Schlacht von Ceibal im Rahmen einer Abspaltung von Brasilien geschaffen und durch General Antônio de Sousa Neto ausgerufen, der Bento Gonçalves da Silva zum Präsidenten bestimmte. Die Verfassung der Republik wurde 1843 in Alegrete verabschiedet. Hauptstadt war die Stadt Piratini. Sousa Neto führte die Republik durch die Farrapen-Revolution.

Mit dem Vertrag von Poncho Verde, der die Farrapen-Revolution beendete, wurde die Republik Piratini am 1. März 1845 wieder aufgelöst; sie bildet seitdem den brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Riograndensische Republik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien