Ri Chol-myong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Ri Chol-myong
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Februar 1988
Geburtsort Nordkorea
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
Muyŏk
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
Sportgruppe Pjöngjang
Nationalmannschaft2



2007–
Nordkorea U-17
Nordkorea U-20
Nordkorea U-23
Nordkorea



mind. 14 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
2 Stand: 27. April 2011
Koreanische Schreibweise
Chosŏn’gŭl 리철명
Hancha 李哲民
Revidierte Romanisierung Ri Cheol-myeong
McCune-Reischauer Ri Ch’ŏlmyŏng
siehe auch: Koreanischer Name

Ri Chol-myong (* 18. Februar 1988) ist ein nordkoreanischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Ri tritt international als Spieler der Sportgruppe Pjöngjang in Erscheinung. Bei der U-17-WM 2005 in Peru, bei der er zu drei Einsätzen kam, wurde er als Spieler des nicht weiter bekannten Teams Muyŏk geführt. Zuvor belegte er mit der U-17-Auswahl den zweiten Rang bei der U-17-Asienmeisterschaft 2004.

2006 gewann er mit der U-20-Auswahl die U-19-Asienmeisterschaft 2006. Dabei erzielte der Mittelfeldakteur im Finale gegen Japan seinen einzigen Turniertreffer und war im Elfmeterschießen einer der fünf erfolgreichen nordkoreanischen Schützen. Bei der 2007 in Kanada ausgetragenen U-20-WM gehörte der Ri erneut zum Stammpersonal und kam beim Vorrundenaus in allen drei Partien zum Einsatz. Mit der nordkoreanischen Olympiaauswahl (U-23) scheiterte er 2007 in der finalen Qualifikationsrunde für die Olympischen Spiele 2008.

Im Oktober 2007 spielte er für die nordkoreanische Nationalmannschaft in den beiden Erstrundenpartien der WM-Qualifikation gegen die Mongolei, sah im Rückspiel allerdings die Rote Karte und verpasste vermutlich deswegen die Teilnahme am AFC Challenge Cup 2008. In der 2. Runde der Ostasienmeisterschaft 2010 gehörte er als Ergänzungsspieler zum Aufgebot und kam zu einem Einsatz. Anfang 2010 nahm er mit einer B-Auswahl am AFC Challenge Cup und kam beim Turniergewinn in allen fünf Partien über die volle Distanz zum Einsatz. Im Finale gegen Turkmenistan war Ri der einzige nordkoreanische Elfmeterschütze, der mit seinem Versuch scheiterte.

Bei der WM-Endrunde in Südafrika gehörte Ri zum nordkoreanischen Aufgebot, blieb beim Vorrundenaus aber ohne Einsatz.

Weblinks[Bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Ri ist hier somit der Familienname, Chol-myong ist der Vorname.