Richard Hawley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Richard Hawley (Begriffsklärung) aufgeführt.
Richard Hawley (2012)

Richard Willis Hawley (* 17. Januar 1967 in Sheffield) ist ein britischer Sänger, Musiker und Songwriter.

Laufbahn[Bearbeiten]

Vor seiner Solokarriere hatte Hawley in der Band Treebound Story und in der Britpop-Band Longpigs gespielt. Später begleitete er auf Konzerttourneen Pulp, deren Sänger Jarvis Cocker ein guter Freund Hawleys ist. Cocker war es auch, der Hawley zu seiner Solokarriere ermunterte.

Sein erstes Album Richard Hawley erschien 2000 zunächst als Minialbum, ein Jahr später als reguläres Album mit zusätzlichen Stücken. Mit der Single Baby, You're My Light aus seinem zweiten Album stieg er 2002 erstmals in die britischen Charts ein (# 81[1]). Sein drittes, 2003 veröffentlichtes Album Lowedges wurde von der Musikkritik mit Lob überhäuft und machte ihn einem breiteren Publikum bekannt.

Den kommerziell bislang größten Erfolg brachte sein fünftes, 2007 veröffentlichtes Album Lady's Bridge: Die Single Tonight the Streets Are Ours erreichte Platz 40 der Single-Charts, das Album selbst Platz 6 der Album-Charts. Tonight the Streets Are Ours diente dem Film Exit Through the Gift Shop des britischen Street Artists Banksy als Filmmusik.

Truelove's Gutter, sein sechstes Album, kam im September 2009 heraus. Auf dem Album, das nach Angaben Hawleys keine single-tauglichen Nummern enthält, werden seltene Musikinstrumente wie Glasharmonika, Waterphone oder Cristal Baschet eingesetzt.

Musik[Bearbeiten]

Richard Hawley verwendet für seine meist langsamen und melodiösen Songs Instrumentierungen und Sounds, die sich an vergangenen Epochen der Popmusik orientieren. Die Süddeutsche Zeitung charakterisierte die Musik als „mal im sparsam ratternden Rock 'n' Roll, mal im Jazz, mal im Doo-Wop, mit der dezenten Wucht alter englischer Music Halls orchestriert“ [2] Der Wiener Standard siedelte sie „zwischen Roy-Orbison-Bombast, sanftem Rockabilly-Rumpeln und Songs aus der Lee-Hazlewood- und Johnny-Cash-Schule“[3] an.

Alben[Bearbeiten]

  • Richard Hawley (2000, 2001)
  • Late Night Final (2001)
  • Lowedges (2003)
  • Coles Corner (2005)
  • Lady's Bridge (2007)
  • Live at The Devil's Arse (2009)
  • Truelove's Gutter (2009)
  • Standing At The Sky's Edge (2012)

EP[Bearbeiten]

  • False Lights from the Land (2010)

Singles[Bearbeiten]

  • "Coming Home" (2001)
  • "Baby, You're My Light" (2002) (UK #81)
  • "Run for Me" (2003) (UK #186)
  • "The Ocean" (2005) (UK #102)
  • "Coles Corner" (2005) (UK #146)
  • "Just Like the Rain" (2006) (UK #94)
  • "Born Under a Bad Sign" (2006) (UK #81)
  • "Coles Corner" (re-issue) (2006) (UK #136)
  • "Hotel Room" (2006) (UK #64)
  • "Tonight the Streets Are Ours" (2007) (UK #40)
  • "Serious" (2007) (UK #83)
  • "Valentine" (2008) (UK #134)
  • "Rockabilly Radio" (2008)
  • "For Your Lover, Give Some Time" (2009)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UK Chartlog, abgerufen am 30. Oktober 2009 (Quelle für alle Chartsangaben)
  2. Süddeutsche Zeitung vom 19./20. September 2009 [1], abgerufen am 30. Oktober 2009
  3. Der Standard vom 7. September 2007 [2], abgerufen am 30. Oktober 2009

Weblinks[Bearbeiten]