Rifugio Torino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rifugio Torino
CAI-Hütte Kategorie B
Rifugio Torino
Lage Colle del Gigante; Aostatal, Italien; Talort: Courmayeur
Gebirgsgruppe Grajische Alpen/ Italien
Geographische Lage 45° 50′ 42″ N, 6° 56′ 2″ O45.8456.93388888888893375Koordinaten: 45° 50′ 42″ N, 6° 56′ 2″ O
Höhenlage 3375 m s.l.m.
Rifugio Torino (Italien)
Rifugio Torino
Besitzer CAI - Sektion Turin und Aosta
Erbaut 1952
Hüttentyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Anfang Juni bis Ende September
Beherbergung 0 Betten, 140 Lager
Winterraum 38 Lager
Weblink www.rifugiotorino.it

Das Rifugio Torino (3375 m s.l.m.), auch Rifugio Torino Nuovo, ist eine in den Sommermonaten bewirtschaftete Schutzhütte in den Grajischen Alpen im Mont-Blanc-Gebiet der norditalienischen autonomen Region Aostatal. Das Rifugio des Club Alpino Italiano (CAI) gehört zur Gemeinde Courmayeur.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Rifugio, das Rifugio Torino Vecchio, am Colle del Gigante unterhalb der Pointe Helbronner (Punta Helbronner) wurde 1898 erbaut (1963 renoviert). Hier befindet sich die Bergstation der 1948 eröffneten Seilbahn, die von La Palud (1375 m) bei Courmayeur heraufführt. Seit 1958 besteht eine weitere Seilbahnverbindung, die Kleinkabinenbahn Vallée Blanche (auch Funivia dei Ghiacciai), zur Aiguille du Midi (3842 m). Als Verbindung zwischen den beiden Hütten wurde eine steile Eisentreppe gebaut, die vollständig ummauert ist.

Zugang[Bearbeiten]

  • Ab La Palud (bei Courmayeur) zu Fuß circa sechs Stunden, mit der Kabinenbahn wenige Minuten

Gipfelbesteigungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]