Robert Bloch (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Bloch war ein französischer Autorennfahrer.

Robert Bloch gehörte zu jenem Kreis der Rennfahrer, die 1923 beim ersten 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start waren. Bloch wurde gemeinsam mit „Stalter“ auf einem Lorraine-Dietrich 19. in der Gesamtwertung. Als Werksfahrer von Lorraine-Dietrich bestritt er 1926 das Rennen als Partner von André Rossignol auf einem Lorraine-Dietrich B3-6. Das Rennen endete mit dem Gesamtsieg des Duos Bloch/Rossignol – es war der größte Erfolg des Franzosen im Motorsport.

Seinen letzten Auftritt in Le Mans hatte Bloch 1928, als er mit Édouard Brisson auf einem Stutz Gesamtzweiter wurde.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1923 Lorraine-Dietrich FrankreichFrankreich „Stalter“ Rang 19
1924 FrankreichFrankreich Lorraine-Dietrich et Cie Lorraine-Dietrich B3-6 FrankreichFrankreich „Stalter“ Ausfall Defekt
1925 FrankreichFrankreich Lorraine-Dietrich et Cie Lorraine-Dietrich B3-6 FrankreichFrankreich Léon Saint Paul Ausfall Defekt
1926 FrankreichFrankreich Lorraine-Dietrich et Cie Lorraine-Dietrich B3-6 FrankreichFrankreich André Rossignol Gesamtsieg
1928 FrankreichFrankreich Charles Weymann Stutz DV16 Black Hawk FrankreichFrankreich Édouard Brisson Rang 2