Robert Crais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Crais

Robert Crais (* 20. Juni 1953 in Independence, Louisiana) ist ein US-amerikanischer Kriminalschriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Robert Crais wuchs in einer Öl-Arbeiterfamilie auf, lernte Maschinenbauer, schrieb Kurzgeschichten, drehte Amateur-Filme, verließ dann mit 23 Jahren seine Heimat Louisiana und ging nach Hollywood. Sein schriftstellerisches Talent setzte er dort zunächst als erfolgreicher Schreiber für TV-Serien um. In Deutschland wurden einige dieser erfolgreichen Serien ausgestrahlt, so z. B. Quincy, Polizeirevier Hill Street, Miami Vice oder Cagney & Lacey. Mitte der achtziger Jahre verwirklichte er seinen ursprünglichen Wunsch, Romane zu schreiben und veröffentlichte 1987 seinen ersten Kriminalroman The Monkeys Raincoat mit den beiden Privatdetektiven Elvis Cole und Joe Pike. Crais selbst sieht sich beeinflusst von bedeutenden Schriftstellern wie Raymond Chandler, Dashiell Hammett, Ernest Hemingway, Robert B. Parker und John Steinbeck. Seine Romane sind für die wichtigsten Auszeichnungen der Kriminalliteratur vielfach nominiert und ausgezeichnet worden. Heute lebt der Autor mit seiner Familie in Santa Monica, Kalifornien.

Werke[Bearbeiten]

Elvis Cole und Joe Pike-Serie[Bearbeiten]

  • 1987 The Monkeys Raincoat
    • Die gefährlichen Wege des Elvis Cole [1], dt. von Jürgen Bürger, Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1989. ISBN 3-404-19128-5
  • 1989 Stalking the Angel
    • Die schwarze Welt des Elvis Cole [2], dt. von Jürgen Bürger, Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1990. ISBN 3-404-19143-9
  • 1992 Lullaby Town
  • 1993 Free Fall
    • Im freien Fall, dt. von Uwe Anton, Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1994. ISBN 3-404-13529-6
  • 1995 Voodoo River
  • 1996 Sunset Express
    • Falsches Spiel in L.A., dt. von Jürgen Bürger, Rowohlt, Reinbek 1997. ISBN 3-499-43299-4
  • 1997 Indigo Slam
  • 1999 L.A. Requiem
  • 2003 The Last Detective
  • 2005 The Forgotten Man
  • 2007 The Watchman
  • 2008 Chasing Darkness
  • 2010 The First Rule
  • 2011 The Sentry
  • 2012 Taken

Sonstige[Bearbeiten]

  • 2000 Demolition Angel
    • Feuerengel, dt. von Esther Breger und Peter Hiess, Goldmann, München 2002. ISBN 3-442-45092-6)
  • 2001 Hostage
    • Hostage - Entführt, dt. von Andreas Heckmann, Goldmann, München 2005. ISBN 3-442-45427-1)
  • 2006 The Two Minute Rule
  • 2013 Suspect

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Mehrfach nominierten ihn die Mystery Writers of America in verschiedenen Kategorien für den Edgar Allan Poe Award (1988, 1994 und 2001). Nominierungen gab es ebenso für den The Simon & Schuster – Mary Higgins Clark Award in 2000, von der Southern California Independent Booksellers Association für den T. Jefferson Parker Book Award in 2008 und vielen anderen mehr.

Verfilmungen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. auch unter dem Titel Kidnapping; Rowohlt, Reinbek 1998, ISBN 3-499-43301-X und als gekürzte Ausgabe unter dem Titel Geiselnahme bei Reader's Digest, dt. von Rüdiger Hipp, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-89915-526-6
  2. auch unter dem Titel Die Rache der Samurai; Rowohlt, Reinbek 1998, ISBN 3-499-43302-8
  3. auch unter dem Titel Schmutzige Geschäfte; Rowohlt, Reinbek 1998, ISBN 3-499-43310-9