Robert Morison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Morison (* 1620 in Aberdeen; † 10. November 1683 in London) war ein schottischer Botaniker und Arzt. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Morison“.

Leben[Bearbeiten]

Robert Morison absolvierte seine Ausbildung in Aberdeen und promovierte dort 1638 zum Doktor der Philosophie. Er interessierte sich für Botanik und Medizin und begann sich mit diesen Gebieten auch beruflich zu beschäftigen.

1648 erwarb er in Angers den Titel Doktor der Medizin. Auf Empfehlung des königlichen Botanikers Vespasien Robin wurde er 1650 Verwalter der Gärten von Jean-Baptiste Gaston, Herzog von Orléans in Blois. Während dieser Zeit besuchte er auf der Suche nach neuen und seltenen Pflanzen einige französischen Gebiete.

1660, nach dem Tod des Herzogs von Orléans, wurde er von Karl II. nach England eingeladen, der ihm den Titel „Königlicher Arzt“ verlieh und zum königlichen Botanikprofessor ernannte.

1669 wurde er als Professor für Botanik an die Universität Oxford berufen und kurz darauf als Mitglied des Royal College of Physicians gewählt.

Robert Morison starb am 10. November 1683 an den Folgen eines Unfalls, den er am Tag zuvor erlitt.

Ehrentaxon[Bearbeiten]

Charles Plumier benannte ihm zu Ehren die Pflanzengattung Morisona[1] aus der Familie der Kaperngewächse (Capparaceae). Carl von Linné übernahm später diesen Namen.[2][3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Hortus Regius Blesensis auctus; accessit Index Plantarum in Horto contentarum, nomine Scriptorum et Observationes generaliores, seu Praeludiorum pars prior. 1669 (online).
  • Plantarum Umbelliferarum Distributio Nova, per tabulas cognationis et afflnitatis, ex libro Naturae observata et delecta. 1672 (online).
  • Historia Plantarum Universalis Oxoniensis. 1680–1699 (Band 2, Band 3).

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Charles Plumier: Nova Plantarum Americanarum Genera. Leiden 1703, S. 36.
  2. Carl von Linné: Critica Botanica. Leiden 1737, S. 93.
  3. Carl von Linné: Genera Plantarum. Leiden 1742, S. 230.

Weblinks[Bearbeiten]