Rocha (Birne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Früchte der Rocha-Birne

Die Rocha-Birne (port. ‘Pêra Rocha do Oeste’) ist eine Sorte der Birne (Pyrus communis), die in Portugal einheimisch ist. Erstmals wurde sie 1836 in der Gemeinde Sintra erwähnt und wird mit stark zunehmender Tendenz in der Region Oeste angebaut.

Frucht[Bearbeiten]

Die Frucht zeichnet sich durch eine mittlere Größe von 55 bis 75 mm sowie ovale Form aus. Die Schale ist zart und grün bis gelblich mit kleinen Punkten. Das Fruchtfleisch ist fest, saftig und süß.

Wirtschaftliche Bedeutung[Bearbeiten]

Größe der Anbauflächen der Rocha-Birne in Portugal

Sie gehört zu den zehn Birnensorten mit der größten Anbaufläche in der EU und 2004 wurden über 13.520 t Rocha-Birnen aus Oeste in Länder wie Großbritannien, Brasilien, Frankreich, Irland, Russland, Polen, die Niederlande, Kanada und Spanien exportiert.

Als Bezeichnung für Agrarerzeugnisse wurde Pêra Rocha do Oeste im Jahr 2003 zur geschützten Ursprungsbezeichnung innerhalb der EU erklärt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • J. M. Silva, et al.: ‘Rocha’, The Pear From Portugal In: Acta Hort. Nr. 671, 2008, S. 219–222 (Abstract, Volltext als PDF, abgerufen am 2. Dez. 2012)

Belege[Bearbeiten]

  1. Verordnung (EG) Nr. 492/2003