Roland Kirstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roland Kirstein (* 10. August 1965 in Bremen; Geburtsname: Schröder) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Leben[Bearbeiten]

Roland Kirstein absolvierte nach dem Abitur in Bremen eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Er studierte Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes mit Abschluss VWL-Diplom 1994. Seine Dissertation 1998 bei Dieter Schmidtchen in Saarbrücken behandelte das Thema „Imperfekte Gerichte und Vertragstreue. Eine ökonomische Theorie richterlicher Entscheidungen“. Diese Arbeit wurde 2000 mit dem „Eduard-Martin-Preis“ der Vereinigung der Freunde der Universität des Saarlandes ausgezeichnet.

Die kumulative Habilitation im Jahre 2004 umfasste Beiträge zur Bankenregulierung, Umweltökonomik und Konstitutionenökonomik sowie zu „strategischen Versicherungen“. Seit Oktober 2006 vertrat Roland Kirstein die BWL-Professur „Business Economics“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Im August 2007 wurde er zum Professor für "Economics of Business and Law" ernannt. Im Oktober 2012 wurde er zum Vorsitzenden der Gesellschaft für Recht und Ökonomik [1] gewählt.

Im Jahr 2002 besuchte Roland Kirstein auf Einladung von Prof. Bob Cooter die University of California, Berkeley Law School und auf Einladung von Prof. Ted Bergstrom das Economics Department der University of California, Santa Barbara, um über asymmetrische Information in Verbrauchsgütermärkten zu forschen. In den Jahren 2003 und 2005 besuchte er als Visiting Professor die University of California, Santa Barbara und hielt Kurse über „Law and Economics“ (Ökonomische Analyse des Rechts).

Roland Kirstein ist verheiratet und hat zwei Söhne. Er ist Fan und Fördermitglied des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen.

Forschungsschwerpunkte[Bearbeiten]

Berufungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Im August 2010 Ruf auf den VWL-Lehrstuhl für Institutionenökonomie an der Philipps-Universität Marburg, abgelehnt im Februar 2011.
  • Ruf auf die Professur „Business Economics“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (April 2007).
  • Sprecher des Forschungsbereichs „Decision and Institutions – Ökonomische Analyse des Rechts“, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
  • Mitglied des Wirtschaftspolitischen Ausschusses und der Arbeitsgruppe Wettbewerb des Vereins für Socialpolitik.
  • Herausgeber [2] der New Economic Papers zu den Themen „Collective Decision-Making“ und „Intellectual Property Rights“.
  • Mitglied des Herausgebergremiums der Zeitschriften „The Reviews of Law and Economics“ und "Banks and Bank Systems"[3]
  • Mitglied des Auswahlausschusses der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.
  • Mitglied des Steuerungskomitees (2001-2005) bzw. des Beirats der European Association of Law and Economics.
  • Vorsitzender der Gesellschaft für Recht und Ökonomik e.V./German Law and Economics Association (GLEA)[4]
  • Eduard-Martin-Preis der Universität des Saarlandes für die Dissertation.
  • Mitglied des Center for the Study of Law and Economics an der Universität des Saarlandes.

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen[Bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Haucap, J./Kirstein, R. (2003): Government Incentives when Pollution Permits are Durable Goods. In: Public Choice 115, 163-183.
  • Kirstein, A./Kirstein, R. (2009): Collective Wage Agreements on Fixed Wages and Piece Rates may Cartelize Product Markets. In: Journal of Institutional and Theoretical Economics JITE 165(2), 250-259.
  • Kirstein, A./Kirstein, R.(2009): Iterative Reasoning in an Experimental "Lemons" Market. Homo Oeconomicus 26(2), 179-213.
  • Kirstein, R. (2002): The New Basle Accord, Internal Ratings, and the Incentives of Banks. In: International Review of Law and Economics IRLE 21 (4), 393-412.
  • Kirstein, R. (2000): Risk-Neutrality and Strategic Insurance. In: The Geneva Papers on Risk and Insurance. Issues and Practice 25 (2), 262-272.
  • Kirstein, R./Cooter, R. (2007): Sharing and Anti-Sharing in Teams. In: Economics Letters 96(3), 351-356.
  • Kirstein, R./Rickman, N. (2004): "Third Party Contingency Contracts" in Settlement and Litigation. In: Journal of Institutional and Theoretical Economics JITE 160 (4), 555-575.
  • Kirstein, R./Schmidtchen, D. (1997): Judicial Detection Skill and Contractual Compliance. In: International Review of Law and Economics IRLE 17 (4), 509-520.
  • Kirstein, R./Voigt, S. (2006): The Violent and the Weak. When Dictators Care about Social Contracts. In: American Journal of Economics and Sociology AJES 65(4), 863-889.
  • Kirstein, R. / Will, B. (2006): Efficient Compensation for Employees' Inventions. In: European Journal of Law and Economics EJLE 21 (1), 129-148.
  • Will, B./Kirstein, R. (2004); Effiziente Vergütung von Arbeitnehmererfindungen. Eine ökonomische Analyse einer deutschen Gesetzesreform. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft ZfB, Ergänzungsheft 4/2004, 25-49.

Gutachterliche Tätigkeiten[Bearbeiten]

  • American Economic Review, B.E. Journals in Theoretical Economics, European Economic Review, European Journal of Law and Economics, German Economic Review, Homo Oeconomicus, Industrielle Beziehungen, International Journal of Industrial Organization, International Review of Law and Economics, Journal of Cultural Economics, Journal of Economic Studies, Journal of Institutional and Theoretical Economics, Metroeconomica, Political Studies, Schmalenbach Business Review, Theory and Decision.
  • Cusanuswerk, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Friedrich-Naumann-Stiftung, Studienstiftung des Deutschen Volkes.
  • University of California at Santa Barbara, Economics Department, Graduate Program.
  • Routledge Economics Books.
  • Verein für Socialpolitik, Jahrestagungen 2006, 2007.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gesellschaft für Recht und Ökonomik e.V.
  2. New Economic Papers
  3. Banks and Bank Systems
  4. German Law and Economics Association (GLEA)
  5. American Law and Economics Association (ALEA)
  6. Canadian Law and Economic Association (CLEA)
  7. Gesellschaft für Recht und Ökonomik e.V.