Roland Omnès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roland Omnès (* 18. Februar 1931) ist ein französischer theoretischer Physiker, der sich mit den Grundlagen der Quantenmechanik beschäftigt.

Leben[Bearbeiten]

Omnès (der ab 1951 Mathematik an der École normale supérieure studierte und 1956 an der Universität Paris promoviert wurde) war Professor an der Universität Paris-Süd in Orsay, wo er inzwischen emeritiert ist und deren Präsident er zeitweise war.

Er gilt als einer der Befürworter (mit Robert Griffiths, James Hartle, Murray Gell-Mann) der Consistent histories Interpretation der Quantenmechanik mit Verwendung der Ideen der Dekohärenz. Er beschäftigte sich auch mit der philosophischen Interpretation der Quantenmechanik.

1959 erhielt er den Paul-Langevin-Preis.

Schriften[Bearbeiten]

  • mit Marcel Froissart Mandelstam Theory and Regge Poles: An Introduction for Experimentalists, W.A. Benjamin, 1963
  • Introduction à l’étude des particules élémentaires. Ediscience, 1970.
  • L’Univers et ses Métamorphoses. collection Savoir, Hermann, 1973.
  • Philosophie de la science contemporaine. Folio essais 256, Gallimard 1994.
  • The Interpretation of Quantum Mechanics. Princeton University Press, 1994, ISBN 0-691-03669-1.
  • Une nouvelle interprétation de la mécanique quantique. In: La Recherche (französische Ausgabe von Scientific American), Oktober 1995.
  • Quantum Philosophy - understanding and interpreting contemporary science. Princeton University Press, 1999, (französisch bei Gallimard 1994).
  • Understanding Quantum Mechanics. Princeton University Press , 1999, ISBN 0-691-00435-8, (französische Übersetzung: Comprendre la mecanique quantique, EDP Sciences 2000).
  • Decoherence- an irreversible process. 2001.
  • Converging realities: toward a common philosophy of physics and mathematics. Princeton University Press, 2004.
  • mit Georges Charpak: Soyez savants, devenez prophètes. Editions Odile Jacob, 2004.
  • Les indispensables de la Mécanique quantique. Odile Jacob, Paris 2006.
  • La révélation des lois de la nature. Odile Jacob, Paris 2008.
  • Decoherence and Reduction. 2006.