Romas Kirveliavičius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Romas Kirveliavičius
Spielerinformationen
Geburtstag 5. März 1988
Geburtsort , Litauen
Staatsbürgerschaft LitauenLitauen litauisch / OsterreichÖsterreich österreichisch
Körpergröße 2,00 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Aon-Telekom-Fivers3.jpg Aon Fivers Margareten
Trikotnummer 95
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2008 LitauenLitauen HC Vilnius
2008– OsterreichÖsterreich Aon Fivers Margareten

Stand: 4. Juni 2014

Romas Kirveliavičius (* 5. März 1988) ist ein aus Litauen stammender Handballspieler.[1] Seit Juni 2014 besitzt er die österreichische Staatsbürgerschaft.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Der gebürtige Litauer begann seine aktive Profi-Karriere beim HC Vilnius, mit denen er in der Saison 2007/2008 im EHF-Pokal sein Internationales Depüt gab. Schon in der darauf folgenden Saison wechselte er nach Wien zu den Aon Fivers Margareten, mit welchen er auch im ersten Anlauf den ÖHB-Cup gewann.[3] Nach der Meisterschaft 2011 wurde Kirveliavičius von einer Jury aus Verbands-, Vereins- und Pressevertretern zum Handballspieler der Saison 2010/11 gewählt.[4]

HLA-Bilanz[Bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Tore 7-Meter Feldtore
2008/09 Handballclub Fivers Margareten HLA 111 0 111
2009/10 Handballclub Fivers Margareten HLA 145 0 145
2010/11 Handballclub Fivers Margareten HLA 198 0 198
2011/12 Handballclub Fivers Margareten HLA 171 0 171
2012/13 Handballclub Fivers Margareten HLA 166 0 166
2013/14 Handballclub Fivers Margareten HLA 107 0 107
2008–2014 gesamt HLA 898 0 898

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spielerprofil auf der Seite der Aon Fivers (abgerufen am 27. April 2011)
  2. handball-world.com: Österreich freut sich über zwei Einbürgerungen, abgerufen am 4. Juni 2014
  3. Spielerprofil auf eurohandball.com (mit Nachweis für HC Vilnius) (abgerufen am 27. April 2011)
  4. Nascimento und Kirveliavičius Spieler des Jahres in Österreich (abgerufen am 7. Juni 2011)