Rozalla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rozalla (* 18. März 1964 in Ndola, Sambia; vollständiger Name Rozalla Miller) ist eine aus Simbabwe stammende Sängerin.

Leben[Bearbeiten]

Ihren Durchbruch schaffte sie 1991 mit der Eurodance-Single Everybody's Free (To Feel Good). Rozalla erreichte sowohl in Deutschland, wie auch in Großbritannien Platz 6 der Singlecharts. In den US-amerikanischen Billboard-Charts stieg Rozalla mit der Single mit etwas Verzögerung bis auf Platz 37.

Weitere Charthits folgten 1992 mit Faith (In the Power of Love) (nicht veröffentlicht in Deutschland) und mit Are You Ready to Fly. Ihr Debütalbum Everybody’s Free erreichte auch die Charts. Danach wurde es stiller um Rozalla in Deutschland. Sie hatte noch mehrere Top-40-Hits in Großbritannien - zuletzt 1996 mit einem Remix von Everybody's Free.

2002 kam Rozalla mit dem Remake Everybody’s Free mit Aquagen auf Platz 22 in den deutschen Singlecharts. 2004 folgte ein Best-of-Album mit ihren Hits.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1992 Everybody's Free 53
(7 Wo.)
31
(1 Wo.)
20
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1992

Weitere Alben:

  • 1995: Look No Further
  • 1998: Coming Home
  • 1998: Feelin' Good
  • 2003: Best Of
  • 2009: Brand New Version

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1991 Faith (In the Power of Love)
Everybody's Free
11
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1991
Everybody's Free (To Feel Good)
Everybody's Free
6
(20 Wo.)
18
(8 Wo.)
3
(18 Wo.)
6
(13 Wo.)
37
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1991
1992 Are You Ready to Fly
Everybody's Free
25
(16 Wo.)
21
(6 Wo.)
6
(11 Wo.)
14
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1992
Love Breakdown
Everybody's Free
65
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1992
In 4 Choons Later
Everybody's Free
50
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1992
1993 Don't Play With Me
Everybody's Free
50
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1993
1994 I Love Music
Look No Further
69
(7 Wo.)
18
(5 Wo.)
76
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1994
This Time I Found Love
Look No Further
33
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1994
You Never Love the Same Way Twice
Look No Further
54
(10 Wo.)
16
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1994
1995 BABY
Look No Further
26
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1995

Als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2002 Everybody's Free
Weekender
22
(7 Wo.)
17
(9 Wo.)
75
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2002
(Aquagen featuring Rozalla)
2003 Live Another Life
It's a Plastic World
55
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2003
(Plastic Boy featuring Rozalla)
2009 Everybody's Free 2009 52
(5 Wo.)
57
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2009
(Global Deejays featuring Rozalla)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US