Ryan Phinny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ryan Phinny (* 31. Oktober 1989 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Rennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Phinny begann seine Motorsportkarriere im Kartsport. 2005 gab er sein Formelsportdebüt in der US-amerikanischen Formel BMW. Nachdem er in seinem ersten Jahr nur an zwei Rennen teilgenommen hatte, trat er 2006 zu jedem Saisonrennen und dem Weltfinale an. In der US-amerikanischen Formel BMW erzielte er eine Podest-Platzierung und beendete die Saison auf dem neunten Gesamtrang.

Nach einer einjährigen Pause, in der Phinny erneut im Kartsport aktiv war, wechselte er 2008 in den GT-Sport. Er nahm an sechs Rennen der Grand-Am Sports Car Series teil. Mit zwei Podest-Platzierungen schloss Phinny die Saison auf dem 22. Rang in der GT-Wertung ab. 2009 folgten zwei weitere Starts in dieser Meisterschaft. Außerdem nahm er in der GT2-Klasse an einem Rennen der American Le Mans Series (ALMS) teil.

Nachdem Phinny 2010 erneut im Kartsport aktiv war, kehrte er 2011 in den Formelsport zurück. Für Brooks Associates Racing nahm er am dritten Rennwochenende der Indy Lights teil.[1] Am Saisonende belegte er den 30. Gesamtrang.

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2005: US-amerikanische Formel BMW
  • 2006: US-amerikanische Formel BMW (Platz 9)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “Notes: Phinny fulfils dream of racing at Long Beach” (indycar.com am 15. April 2011)

Weblinks[Bearbeiten]