Süßlippen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Süßlippen
Harlekin-Süßlippe (Plectorhinchus chaetodonoides)

Harlekin-Süßlippe (Plectorhinchus chaetodonoides)

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
incertae sedis
Familie: Süßlippen und Grunzer (Haemulidae)
Unterfamilie: Süßlippen
Wissenschaftlicher Name
Plectorhinchinae
Barnard, 1927

Süßlippen (Plectorhinchinae) sind eine Unterfamilie der Haemulidae aus der Ordnung der Barschartigen (Perciformes). Sie leben im Indischen Ozean, im westlichen Pazifik und im östlichen Atlantik.

Merkmale[Bearbeiten]

Es sind relativ große, 35 Zentimeter bis über einen Meter lang werdende Fische, mit großen Köpfen und großen, wulstigen Lippen. Ihre Zähne sind klein und konisch, Schlundzähne sind vorhanden. Die Schwanzflosse ist nur leicht eingekerbt oder abgerundet. Süßlippen sind oft auffällig gefärbt mit weißer und gelber Grund- und Flossenfarbe und gelben und schwarzen Längsstreifen und Punkten. Die Jungfische sind bei vielen Arten völlig anders gefärbt.

Die Schwestergruppe der Süßlippen sind die Grunzer (Haemulinae), von denen sie sich durch eine längere Rückenflosse, mit 17 bis 26 Flossenstrahlen im weichstrahligen Teil, unterscheiden.

Lebensweise[Bearbeiten]

Sie schwimmen mit charakteristischen Schlängelbewegungen, sind nachtaktiv und stehen tagsüber inaktiv unter Überhängen. Nachts machen sie sich auf der Suche nach ihrer aus bodenbewohnenden Wirbellosen bestehenden Nahrung.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Schwarztupfen-Süßlippe (Plectorhinchus gaterinus)
Orientalische Süßlippe (Plectorhinchus vittatus)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Süßlippen und Grunzer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien