SL Rasch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

SL Rasch GmbH Special and Lightweight Structures ist ein interdisziplinär arbeitendes Architekturbüro, das sich auf die Planung und Herstellung von Sonderkonstruktionen und Leichtbauten spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde von Mahmoud Bodo Rasch gegründet. Zu den bekanntesten Projekten zählen die wandelbaren Großschirme vor der Moschee des Propheten in Medina und der Uhrenturm auf dem Makkah Clock Tower.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Mahmoud Bodo Rasch gründete im Jahr 1980 das Büro Rasch& Associates und 1991 die Firma Sonderkonstruktionen und Leichtbau GmbH. 1998 wurde Raschs langjähriger Chefarchitekt Jürgen Bradatsch Partner im Architekturbüro Rasch und Bradatsch. Seit 1998 firmiert das Unternehmen als SL Rasch GmbH Special and Lightweight Structures.

Profil[Bearbeiten]

Der Gründer Mahmoud Bodo Rasch hat bei Frei Otto studiert,[2] im Atelier Frei Otto Warmbronn und am Institut für leichte Flächentragwerke an der Universität Stuttgart gearbeitet. Im Team SL-Rasch forschen und arbeiten Architekten, Ingenieure, Informatiker, Designer, Mediengestalter, Modellbauer, Kunsthistoriker, Ornamentalisten, Filmemacher, Historiker, Linguisten, Religionswissenschaftler, Physiker und Philosophen interdisziplinär unter einem Dach.

Sie entwickeln Strukturen mit dem von Frei Otto geprägten Anspruch, jede Konstruktion technisch und ästhetisch kontinuierlich zu optimieren. Die Abteilung für Islamic Design bringt diese Konstruktionen in Einklang mit den im Kontext sakraler oder hoheitlicher Bauten notwendigen Schmuckformen.

SL Rasch ist spezialisiert auf die Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Großschirmen und wandelbaren Dächern.[3] Das Fundament der Arbeit ist die Grundlagenforschung und die Entwicklung spezifischer software.

Das Unternehmen verfügt über eine High Performance Computing Anlage[4] und beschäftigt momentan in Deutschland und in Saudi-Arabien rund 250 Mitarbeiter.

Ausgewählte Projekte[Bearbeiten]

  • 1987 Schirme für das Dach der großen Moschee in Mekka, 5x5m Schirme, solar betrieben
  • 1987 Toldo für die Qubāʾ-Moschee in Medina, Saudi-Arabien
  • 1988 Bewegliche Überdachung für das Freilichttheater in Wiltz, Luxemburg
  • 1990 Zelte für den Strandpalast „Thuwal Palace“ in Saudi-Arabien
  • 1991 27 Sliding Domes über den Innenhöfen der Moschee des Propheten in Medina, Saudi-Arabien
  • 1992 12 fahrbare Großschirme (17mx18m) für die beiden großen Innenhöfe der Moschee des Propheten in Medina, Saudi-Arabien.[5]
  • 1992 Integriertes Beleuchtungssystem für die Piazza um die Moschee des Propheten in Medina, Saudi Arabien
  • 1994 Schirme im Innenhof von Schloss Wasseralfingen, Aalen, Württemberg
  • 1995 Kuppeln für die Guekdepe Moschee, Turkmenistan,
  • 1996 Biennale Venedig, Sternwellenzelt und 5x5m Schirme, Venedig, Italien
  • 1996 „Jubilee ship“, pneumatische Konstruktion für die Hochschule der Künste, Berlin
  • 1997 Zelte für einen Strandpalast in Obhur, Saudi Arabien
  • 1998 „Maqam Ibrahim“ Schrein für die Al Haram (die Heilige) Moschee in Mekka, Saudi-Arabien
  • 1999 Fahrbares Zeltdach für den Robinson Club auf Fuerteventura, Spanien
  • 1999 Kuppeln und Beleuchtungssystem für die „Majid Wilayah Persekutuan“, Kuala Lumpur, Malaysia
  • 1999 Kuppeln für Putra Mosque, Putrajaya, Malaysia
  • 1999 Feuerfeste Pilgerzelte für die Zeltstadt in Muna, Saudi-Arabien
  • 2000 Rundzelte für die Firma Storek, Leonberg, Deutschland
  • 2000 Fahrbare Schirme(16mx16m) vor der Al Hussein Moschee, Kairo, Ägypten
  • 2000 „Kaaba Stairs“ fahrbare Treppe für die Kaaba in der Heiligen Moschee in Mekka, Saudi-Arabien
  • 2000 Venezuela Pavillon auf der Expo 2000, Hannover
  • 2001 Tanzbrunnen Köln, Erneuerung der Membrane
  • 2001 „Sail Island“ Schattensegel am Roten Meer, Corniche Jedda, Saudi-Arabien
  • 2001 Stair-Climbing ATV
  • 2002 Toldo für die Villa d`Este in Rom, Italien
  • 2002 Fahrbare Schirme, Hotel d´Angleterre, Lausanne, Schweiz
  • 2002 “Minbar”, fahrbare Kanzel für die heilige Moschee in Mekka, Saudi-Arabien
  • 2003 Desert Ship 1, Wüstenfahrzeug
  • 2004 Wandelbares Dach, Burgruine Scherenburg, Gemünden, a. M., Deutschland
  • 2004 Membrandach Retail Center, Riad, Saudi-Arabien
  • 2004 Schirme für den Stuttgarter Schlossplatz, Entwurf mit Frei Otto
  • 2004 Vip-Travellounge
  • 2005 Desert Ship 2, Wüstenfahrzeug
  • 2007 Zeltdächer und Beleuchtungskonzept, Royal Terminal, Jeddah, Saudi-Arabien.
  • 2007 Fahrbare Schirme für das Sandy Lane Hotel, Barbados
  • 2008 Fahrbare Schirme (29mx29m) Royal terminal, Jeddah, Saudi Arabien
  • 2009-2012 Zelte auf den Abraj Al Bait Towers, Mekka, Saudi Arabien:Hijra Plaza, Tower Tents
  • 2011 250 fahrbare Schirme (26mx26m) für die Moschee des Propheten in Medina
  • 2012 "Royal Clock" und Turmspitze auf dem “ Royal Clock Tower “ der Abraj Al Bait Towers, Mekka, Saudi Arabien[1]
  • 2013 Wandelbare Schirme auf dem Sundance Square in Fort Worth, Texas

Literatur[Bearbeiten]

  • Frei Otto, Bodo Rasch: Gestalt finden - Auf dem Weg zu einer Baukunst des Minimalen, Edition Axel Menges, 1995
  • Frei Otto, Bodo Rasch: Finding Form - Towards an Architecture of the Minimal, Edition Axel Menges, 1995
  • „Convertible Architecture“ in L`Arca Larivista internazionale di architettura, design e comunicazione visiva 73/ 1993
  • Wolkenkratzerprojekt in Mekka: Jetzt schlägt's gigantisch - SPIEGEL online
  • In Focus: Bodo Rasch - Allah's Architect
  • Deutsche Ingenieure in Medina: Schattenspender aus dem Ländle

Filme[Bearbeiten]

  • Bodo Rasch – Architektur für Allah, Dokumentarfilm, 2004, SÜDWEST Fernsehen: 29. Januar 2004, 22.30 Uhr
  • The Makkah Clock Film,2012, SL Rasch[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mahmoud Bodo Rasch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Wolkenkratzerprojekt in Mekka: Jetzt schlägt's gigantisch
  2. Nerdinger, Winfried: Frei Otto. Das Gesamtwerk: Leicht Bauen Natürlich Gestalten, 2005, ISBN 3-7643-7233-8
  3. Wandelbare Dächer
  4. High-Tech-Sonnenschutz in der Wüste SL Rasch setzt auf SGI LÖsungen
  5. ISLAM: Allahs Schattenmann, Der Spiegel, 15/2002
  6. "The Makkah Clock" feiert in Stuttgart Premiere-Größte Turmuhr der Welt