Sabarimala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Tempel von Sabarimala
Menschenmenge von Hindu-Pilgern

Sabarimala (Malayalam: ശബരിമല Śabarimala [ˈɕabəɾimala]) ist ein hinduistisches Heiligtum im indischen Bundesstaat Kerala. Der dem Gott Ayyappan geweihte Tempel von Sabarimala ist trotz seiner abgelegenen Lage in den Bergen der Westghats eines der größten Wallfahrtziele Indiens und zieht jährlich Millionen von Pilgern an.

Die hinduistische Wallfahrtsstätte Sabarimala befindet sich in einem waldreichen Hügelgebiet in den Westghats im Distrikt Pathanamthitta, 64 Kilometer östlich der Distriktshauptstadt Pathanamthitta. Der Tempel ist nur rund 120 Tage im Jahr geöffnet. Die Hauptpilgersaison liegt zwischen Mitte November und der zweiten Januarhälfte. Sabarimala ist ein äußerst wichtiges Pilgerziel für Anhänger des Ayyappan-Kultes aus den südindischen Bundesstaaten Kerala, Tamil Nadu, Karnataka und Andhra Pradesh. Frauen im gebärfähigen Alter sind von der Pilgerschaft ausgeschlossen. Wenngleich vereinzelt Mädchen, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, und Frauen jenseits der Menopause teilnehmen, sind die Pilger fast ausschließlich Männer. Während der Pilgersaison 2009/2010 besuchten insgesamt mehr als 40 Millionen Pilger Sabarimala, der Tempel erzielte Einnahmen von über 1,4 Milliarden Rupien (rund 23 Millionen Euro).[1]

Bei einem Menschenauflauf starben im Januar 2011 rund 100 Pilger.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. What is Makara Jyoti, Kerala HC asks. Hindustan Times, 20. Januar 2011
  2. Pilgrims killed in stampede at Indian festival. BBC, 15. Januar 2011

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sabarimala – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

9.437577.080555555556Koordinaten: 9° 26′ 15″ N, 77° 4′ 50″ O