Sabatino Ciuffini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sabatino Ciuffini (* 21. Oktober 1920 in L’Aquila) ist ein italienischer Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Ciuffini begann in der Filmbranche 1950 als Dokumentarfilmer mit seiner ersten Arbeit Capitolium, der u.a. Uno sguardo nel passaro oder Le carte di gioco folgten, verlegte sich jedoch schon ab 1951 gelegentlich und ab 1960 fast ausschließlich auf das Schreiben von Drehbüchern für Filme jedweden Genres. Hin und wieder war er auch als Regieassistent tätig; beim 1962 entstandenen Oro per i cesari verantwortete er gar einige Innenaufnahmen selbst. Von 1969 bis 1980 war er an nahezu allen Werken Sergio Corbuccis beteiligt.

Von Ciuffini gibt es auch einige literarische Veröffentlichungen.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 113