Said Siam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Said Siam, auch Seyam, Saeed oder Sayed (arabisch ‏سعيد صيام‎, DMG Saʿīd Ṣiyām; * 22. Juli 1959 im Flüchtlingslager asch-Schati, damals Ägypten; † 15. Januar 2009 bei Dschabaliya), war der Innenminister der Hamas in der Regierung der Palästinensischen Autonomiebehörde vom März 2006. Er gehörte nicht der Regierung der nationalen Einheit vom März 2007 an, wurde aber nach dem Putsch der Hamas in das Kabinett von Chalid Maschal berufen.

Leben[Bearbeiten]

Siam ging 1987 zur Hamas und war einer der Gründer ihres militärischen Arms und der Qassam-Brigaden. Er wurde von der israelischen Armee während der ersten Intifada zwischen 1987 und 1993 vier Mal inhaftiert und 1992 von Israel zeitweise in den Südlibanon vertrieben.[1]

Von 1994 bis 2000 arbeitete Siam in der Palästinensischen Autonomiebehörde, war aber gleichzeitig immer noch in der Hamas aktiv. Er trat von seinem Posten kurz nach dem Ausbruch der zweiten Intifada zurück. Er war ein ehemaliger Kommandeur der Qassam-Brigaden in Chan Yunis und repräsentierte die Hamas ab 2006 als Mitglied des Palästinensischen Legislativrats. Neben seinen politischen Aktivitäten arbeitete Siam bis 2003 als Lehrer.[1]

Siyam wurde 2004 nach der Tötung von Achmad Yassin und Abd al-Aziz Rantiss Mitglied der engeren Führung der Hamas im Gazastreifen. Siam war der Gründer der Hamas nahestehenden Exekutiv-Kräfte, die im Juli 2007 bei der Machtübernahme im Gazastreifen durch Hamas eine entscheidende Rolle spielte. Nach diesem Putsch wurde Siyam Innenminister in der von Hamas-Führer gebildeten Regierung für den Gazastreifen.[2]

Tod[Bearbeiten]

Said Siam wurde bei einem israelischen Luftangriff im Rahmen der „Operation Gegossenes Blei“ im Haus seines Bruders in Gaza-Stadt getötet.[3] Zusammen mit Siam kamen sein Bruder und einer seiner Söhne ums Leben. (Insgesamt hatte Siyam sechs Kinder – zwei Söhne und vier Töchter.) Außerdem wurden der Sicherheitsdirektor des Innenministeriums, Saleh Abu Scharkh, und der lokale Anführer der Hamas-Milizionäre, Mahmud Abu Watfah, bei dem Angriff getötet.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Israeli missiles kill Hamas leader (Englisch) Al-Dschasira. 15. Januar 2009. Abgerufen am 15. Januar 2009.
  2. a b Key Hamas leader killed in Gaza (Englisch) British Broadcasting Corporation. 15. Januar 2009. Abgerufen am 15. Januar 2009.
  3. www.welt.de: Israelische Armee tötet Innenminister der Hamas (15. Januar 2009)