Sankuru (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sankuru
DCongoSankuru.png
Karte des Distriktes Sankuru
Land Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Status Distrikt
Koordinaten 3° 21′ S, 23° 36′ O-3.357523.596666666667Koordinaten: 3° 21′ S, 23° 36′ O
Übergeordnete Provinz: Kasai-Oriental
Hauptort Lodja
Nationalsprache Französisch
Fläche: 104.331 km²
Einwohner: 1.374.239 (2006)
Bevölkerungsdichte: 13 Einw./km²
Blick über Kole, einer Kleinstadt im Distrikt

Sankuru ist ein Distrikt der Provinz Kasai-Oriental der Demokratischen Republik Kongo. Hauptstadt Sankurus ist die Stadt Lodja, die Einwohnerzahl des Distrikts betrug im Jahr 2006 1.374.239 Einwohner.[1] Eine 2005 beschlossene Verwaltungsreform, durch die Sankuru den Status einer Provinz hätte erhalten sollen, wurde nicht umgesetzt und im Januar 2011 durch eine Verfassungsänderung von Präsident Joseph Kabila abgesagt.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Durch die wechselnden Regierungen und Landesnamen wurden die Provinzen auf dem Gebiet der heutigen DR Kongo oft umstrukturiert. Hier eine Übersicht zur Geschichte Sankurus:[3]

Zeitraum

Provinzzugehörigkeit Anmerkung
bis 1962 Kasai mit heutigem Kasai, Kabinda, Lulua und Ost-Kasai
1962–1966 Sankuru
seit 1966 Kasai-Oriental mit heutigem Kabinda (war als Provinz Lomami vorgesehen) und Ost-Kasai

Geographie[Bearbeiten]

Landschaft[Bearbeiten]

Sankuru ist einer der Distrikte im Land mit dem meisten Gebieten von Tropischen Regenwald. Daneben gibt es noch Busch- und Savannengebiete. Bezüglich der Fauna besitzt Sankuru eine sehr große Biodiversität: Es gibt Löwen, Zebras, Antilopen, Kudus, Nilpferde und verschiedene tropische Schlangen-, Krokodils- und Schildkrötenarten. Außerdem leben zahlreiche Affen- und Schimpansenformen in dem Gebiet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ucdp-info.com/presses_secu_al.htm
  2. Dominic Johnson (Journalist) in: taz.de: Kabila sichert sich nächsten Wahlsieg aufgerufen am 17. Januar 2011
  3. http://www.worldstatesmen.org/Congo-K_Provinces_1960-1966.html