Santo Amaro (São Paulo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Santo Amaro ist einer von 31 Stadtbezirken der brasilianischen Stadt São Paulo. Er liegt in der Zona Sul und war bis zu seiner Eingemeindung im Jahre 1935 eine eigenständige Stadt. Zum Stadtbezirk gehören neben dem namensgebenden Stadtteil auch die Stadtteile Campo Belo und Campo Grande. Die Einwohnerzahl betrug im Jahre 2010 219.659.

Santo Amaro ist der Stadtbezirk, in dem sich in der Vergangenheit die meisten deutschen Einwanderer São Paulos ansiedelten. Bis 1830 siedelten sich hier und im Umland etwa 7.000 Deutsche an, vor allem aus dem Hunsrück, dem Saarland, Rheinhessen und der Pfalz.[1]

Heute ist er eines der wirtschaftlichen Zentren im Süden der Stadt mit vergleichsweise hohen Mieten und Grundstückspreisen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ansiedlung und Unterstützung der Einwanderer