Saxaul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saxaul
Saxaulbaum, Mongolei (Haloxylon ammodendron)

Saxaulbaum, Mongolei (Haloxylon ammodendron)

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)
Unterfamilie: Salsoloideae
Tribus: Salsoleae
Gattung: Saxaule (Haloxylon)
Art: Saxaul
Wissenschaftlicher Name
Haloxylon ammodendron
(C.A.Mey.) Bunge

Der Saxaul (Haloxylon ammodendron) ist eine Pflanzenart aus der Unterfamilie Salsoloideae in der Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae). Der Saxaul ist ein Strauch der ariden Steppen und Wüsten Zentralasiens. Man findet ihn vom Kaspischen Meer bis in die Gobi-Wüste in der Mongolei. Dort kann er sogenannte „Saxaul-Wälder“ ausbilden.

Das Basionym ist Anabasis ammodendron C.A.Mey.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Saxaul ist ein zwei bis vier Meter hoher Strauch bzw. niedriger Baum. Die Blätter sind sehr klein, sodass der Baum blattlos wirkt. Das Holz ist grob und schwer; die Rinde ist schwammig und speichert Wasser.

Verbreitung und Standort[Bearbeiten]

Der Saxaul ist in weiten Gebieten Asiens verbreitet. Sein Areal reicht vom Ural, Iran und Kasachstan östlich bis zur Mongolei sowie nach China in die Provinzen bzw. autonomen Gebiete westliches Gansu, Innere Mongolei, nordwestliches Ningxia, nördliches Qinghai und Xinjiang.

Saxaulbäume wachsen an Wanderdünen, in Felstälern und an Hügelhängen.

Ökologie[Bearbeiten]

Der Saxaul kommt häufig in Massenbeständen vor, sodass man von „Saxaul-Wäldern“ sprechen kann. Allein in der Süd-Mongolei bedecken diese 45.000 Quadratkilometer. Dieses Habitat bietet diversen Tierarten wie dem Saxaul-Sperling (Passer ammodendri) eine Heimat.

Nutzung[Bearbeiten]

Die wasserspeichernde Rinde bietet den Nomaden eine Möglichkeit zur Wasserversorgung und gleichzeitig bietet der Baum Feuerholz. Letzteres hat jedoch durch steigende Öl- und Kohlepreise die Verbreitung stark eingeschränkt.

Der Saxaul wird in ganz Zentralasien zur Bodenbefestigung gepflanzt, um die fortschreitende Desertifikation zu stoppen.

Eine parasitische Pflanze an den Wurzeln des Saxaulbaumes wird von den Chinesen als „Wüsten-Ginseng“ bezeichnet und in der traditionellen Medizin verwendet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saxaul (Haloxylon ammodendron) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien