Schlacht von Carrickfergus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Carrickfergus
Datum 4. November 1597
Ort nahe der Stadt Carrickfergus (heutiges Nordirland)
Ausgang Sieg des MacDonnell Clan
Konfliktparteien
MacDonnell Clan Englische Truppen
Befehlshaber
James MacSorley MacDonnell John Chichester
Truppenstärke
ca. 1800 unbekannt
Verluste
gering 180

Die Schlacht von Carrickfergus (englisch Battle of Carrickfergus, irisch Cath Charraig Fhearghais) fand im November 1597 während des Neunjährigen Kriegs in der Provinz Ulster (heutige Grafschaft Antrim, Nordirland) statt. Gegner bei der Schlacht waren die königlich-englischen Truppen von Elisabeth I. und dem schottischen Clan der MacDonnell. Die Schlacht endete mit einer Niederlage der Engländer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Nordosten von Ulster war im 16. Jahrhundert schwer umkämpft. Die Stadt Carrickfergus war in den 1570er Jahren Mittelpunkt eines gescheiterten Versuchs englischer Siedlungspolitik. In den 1580er Jahren beherrschten die MacDonnells unter Sorley Boy MacDonnell diese Gegend. Als Hugh O'Neill, 2. Earl of Tyrone 1595 die Rebellion gegen den englischen Vormarsch startete, war Carrickfergus der einzige englisch dominierte Stützpunkt innerhalb der Provinz. Die MacDonnells warteten in diesen ersten Jahren der Rebellion ab, ohne sich aber gänzlich auf die Seite der englischen Krone zu stellen, um die Rebellion zu beenden.

1597 kam der kürzlich ernannte Gouverneur von Carrickfergus Castle John Chichester zu einigen Erfolgen gegen die Befestigungen der Clandeboye O'Neills und befand sich in einer Auseinandersetzung mit Sorley Boy's Neffen James MacSorley MacDonnell wegen einer Reihe von Überfällen (und Gegen-Übergriffe) in der Gegend. Der schottische Clan war darüber verärgert, dass in Abwesenheit des Gouverneurs diverse Kavallerieangriffe stattgefunden hatten. Nach einigen Verhandlungen wurde ein Waffenstillstand geschlossen und es den Schotten erlaubt, ihre Forderungen für Reparationszahlungen zu beziffern.

Die Schlacht[Bearbeiten]

Doch am 4. November 1597 wurde MacDonnell an der Spitze einer Armee gesichtet, die sich Carrickfergus Castle näherte; einschließlich 500 schottischer Musketiere. Um dem zu begegnen marschierte Chichester seinerseits mit fünf Kompanien aus Fußsoldaten (noch ermüdet von einer vorigen Expedition) sowie einer aus Reitern vier Meilen MacDonnell entgegen, wo sich beide Armeen trafen. Zwischenzeitlich diskutierten die Offiziere über das weitere Vorgehen. Ein Veteran drängte den Gouverneur, den Waffenstillstand nicht zu gefährden, doch als seine Truppen in Stellung waren, wandte sich Chichester an seinen Kommandanten Captain Merriman und sagte angeblich: "'Nun Captain, dort drüben sind ihre alten Freunde. Was sagen Sie? Sollen wir sie angreifen?'" ("Now, Captain, yonder be your old friends. What say you? Shall we charge them?"). Merriman stimmte zu und wurde vom Kommandanten der Reiter unterstützt.

Der Befehl zum Angriff wurde gegeben und der schottische Clan zog sich über die Hügel ins Gelände zurück. Die englischen Reiter waren sich ihrer Befehle nicht im klaren und so kam es, dass der Gouverneur mit einem kleinen Trupp Soldaten (die mit ihm Schritt halten konnten) isoliert war. Durch einen schottischen Gegenangriff wurde die Formation der englischen Truppen zerteilt. Der Gouverneur wurden bei diesem Vorstoß am Bein verletzt. Er bestieg aber sofort wieder sein Pferd und trieb seine Truppen erneut den Schotten entgegen, wo er durch einen Kopfschuss getötet wurde. Neben dem Gouverneur wurde auch ein anderer Offizier am Kopf verletzt und gefangen genommen.

Die königlichen Truppen waren nun führerlos und verzweifelt und, obwohl die Verstärkung aus Carrickfergus Castle (inklusive der kranken Soldaten, so dezimiert war die Garnison) ein schlimmeres Blutbad verhinderten, kamen bei diesem kurzen Gefecht ca. 180 englische Soldaten ums Leben. Einige überlebten, indem sie durch Lough Larne schwammen (teilweise mit ihren Pferden) und die Halbinsel Island Magee erreichten.

Die englische Niederlage wurden teilweise durch das Fehlen von Schießpulver verursacht, war aber vor allem auf die Unfähigkeit und das Verhalten des Gouverneurs zurückzuführen. Trotz der Größe seiner Truppen erreichte Chichester im Vorfeld nur einen Waffenstillstand mit dem schottischen Clan; MacDonnell hatte bei den Verhandlungen mit Chichester kaum Schwierigkeiten seine Bedingungen durchzusetzen.

Literatur (in englischer Sprache)[Bearbeiten]

  • Richard Bagwell: Ireland under the Tudors. 3 vols. (London, 1885–1890)
  • Hiram Morgan: Tyrone's Rebellion. 1993, ISBN 0-86193-224-2
  • Cyril Falls: Elizabeth's Irish Wars. 1950; Nachdruck London 1996, ISBN 0-09-477220-7
  • Gerard Anthony Hayes McCoy: Irish Battles. Belfast 1989, ISBN 0-86281-212-7