Schwadron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Schwadron (Begriffsklärung) aufgeführt.

Eine Schwadron ist eine militärische Einheit, die je nach historischer Epoche und Truppengattung unterschiedlich beschaffen sein kann. Die häufigste Bedeutung ist synonym zu Eskadron in der Kavallerie.

Etymologie[Bearbeiten]

Das Wort stammt von dem italienischen Substantiv squadrone (deutsch: das große Viereck, lateinisch: quadrus), also eine in einem Viereck aufgestellte Formation. Davon ausgehend haben sich mehrere Bedeutungen entwickelt.

Abgeleitet von Schwadron ist das Verb schwadronieren, der lautstarke, simple und selbstgewisse Redestil der Offiziere und Mannschaften, wenn sie unter sich waren.

Landstreitkräfte[Bearbeiten]

In vielen Heeren gab und gibt es zum Teil die Bezeichnung Schwadron oder Eskadron für Kavallerie- oder Panzereinheiten auf Kompanieebene. Je nach Waffengattung kann die Bezeichnung wechseln: bei der Infanterie lautet sie Kompanie, bei der Artillerie lautet sie Batterie und bei der Kavallerie bzw. ihren Nachfolgern Schwadron.

Im Zweiten Weltkrieg hatte die deutsche Wehrmacht „Reiterschwadronen“ mit Pferden[1], „Radfahrschwadronen“ mit Fahrrädern oder Krädern[2] und „Schwere Schwadronen“ mit Panzerspähwagen.[3]

Luftstreitkräfte[Bearbeiten]

Bei etlichen Luftstreitkräften mit ungebrochener Tradition wurde die Bezeichnung für Staffel aus der Kavallerie übernommen. Im angelsächsischen Raum wird die Staffel als Squadron bezeichnet, was in keinem Fall mit einem Geschwader (Wing, unter Umständen auch Group) verwechselt werden sollte.

Seestreitkräfte[Bearbeiten]

Auch bei etlichen Kriegsmarinen findet der Begriff squadron Verwendung. Oft handelte es sich dabei um typgleiche Schiffe. Das Äquivalent in der Deutschen Marine ist das Geschwader.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

  1. Pferde im Einsatz bei Wehrmacht und Waffen-SS
  2. Fahrräder im Einsatz bei der Wehrmacht 1939-1945
  3. Kavallerie-Regiment 18