Shaaban Bin Robert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingeborenenviertel in der Stadt Tanga, Anfang 20. Jahrhundert

Shaaban Bin Robert (deutsch: Shaaban Sohn des Robert) oder kurz Shaaban Robert (* 1. Januar 1909 in Vibamba in der Region Tanga in Tansania; † 22. Juni 1962 in Tanga, Tansania) war ein tansanischer Lyriker, Autor und Essayist, der sich besonders für die Erhaltung der afrikanischen Lyrik- bzw. Lieder-Tradition und der Swahili-Sprache eingesetzt hat.[1] Er gilt als bedeutender Swahili-Schriftsteller, der auch als "Poet Laureate des Swahili" und als "Vater des Swahili" bezeichnet wurde.[2]

Leben[Bearbeiten]

Über seine Eltern und seine frühe Kindheit ist nur wenig bekannt. Es wurde vermutet, dass seine Eltern aus einem Clan von Yao-Schamanen abstammen, bewiesen wurde das aber nie. Der Familienname Robert ist wahrscheinlich der Name, den sein Vater in der Grundschule bekommen hat. Shaaban selbst hat sich immer als Swahili-Mensch bezeichnet, nie als Yao. Von 1922 bis 1926 ist er in Dar es Salaam in die Schule gegangen. Er war dreimal verheiratet und hatte 10 Kinder.[2]

Nach der Schule hatte er verschiedene Stellen in der britischen Kolonialverwaltung inne. Für seine literarische Arbeit erhielt er die Auszeichnung Wrong Memorial Prize for writing und er wurde von der britischen Regierung zum Member of the British Empire (M.B.E.) ernannt.[2]

Werk[Bearbeiten]

Shaaban Robert war überzeugter Humanist und hat immer die damit verbundenen Werte unterstützt: Freiheit, Gleichberechtigung der Geschlechter und Religionen sowie Antirassismus. Der erste Präsident von Tansania Julius Nyerere war ein großer Bewunderer von Robert und hat sein Werk gefördert. Einige seiner Werke gehören zum Kanon der höheren Schulbildung des Swahili.

Robert hat Gedichte, Biographien (u.a. eine Autobiographie), Geschichten und Essays geschrieben. Er hat auch eine Biographie über die populäre sansibarische Sängerin Siti binti Saad verfasst, die weit über Ostafrika hinaus bekannt war.

Bibliographie[Bearbeiten]

  • Robert, Shaaban (trans.): Omar Khayyam Kwa Kiswahili London: Macmillan, 1952, (Swahili-Übersetzung von Rubaiyat of Omar Khayyam, Tanga, 1948.)
  • Bin Robert, Shaaban: Utubora Mkulima (Diwani Ya Shaaban 8) Nelson, London, 1968
  • Robert, Shaaban: Koja La Lugha Oxford Univ, Nairobi, 1969

Literatur[Bearbeiten]

  • Lyndon Harries: Swahili Poetry. Oxford, 1962
  • Jan Knappert: Traditional Swahili Poetry. Mouton, The Hague, 1968
  • Edgar C. Polome: Swahili Language Handbook, 1967
  • Wilfred H. Whiteley: Swahili: The Rise of a National Language, 1969

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. G. D. Killam, Ruth Rowe: The Companion to African Literatures. Indiana University Press, , ISBN 0253336333.
  2. a b c Shaaban Robert. Encyclopedia.com. 2004. Abgerufen am 27. Juni 2008.