Shadow Racing Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shadow
UOP Shadow logo.jpg
Name Shadow Racing Cars
Unternehmen Advanced Vehicle Systems
Unternehmenssitz
Teamchef Don Nichols
Statistik
Erster Grand Prix Südafrika 1973
Letzter Grand Prix Frankreich 1980
Gefahrene Rennen 112
Konstrukteurs-WM 0
Fahrer-WM 0
Rennsiege 1
Pole Positions 3
Schnellste Runden 3
Punkte 67,5

Shadow Racing Cars war ein US-amerikanisch/britisches Formel-1-, Can-Am- und Sportwagen-Team.

Geschichte[Bearbeiten]

Shadow Mk.1 aus der Can-Am-Serie in Hockenheim

Im Jahre 1971 gründete Don Nichols die Firma Advanced Vehicle Systems, seine Autos nannte er jedoch Shadow. Der erste Shadow war der Mk.1, ein fortschrittliches Can-Am-Auto mit kleinen Reifen für geringen Strömungswiderstand. 1974 gewann Jackie Oliver mit einem Shadow DN4A-Chevrolet die Can-Am-Meisterschaft, sein Teamkollege George Follmer wurde Zweiter.

Shadow DN9 in Silverstone

In der Formel 1 debütierte das Team 1973 beim Großen Preis von Südafrika mit einem von Tony Southgate konstruierten Wagen. Es wurden zwei Autos mit den Fahrern Jackie Oliver und George Follmer eingesetzt und Graham Hill startete als Privatier.

1974 verunglückte Peter Revson - Sohn des Gründers des Kosmetikonzerns Revlon - bei Testfahrten für den Großen Preis von Südafrika in Kyalami mit einem Shadow-Ford DN3 tödlich. Unfallursache war ein Aufhängungsdefekt.

Beim Großen Preis von Österreich 1977 errang das Team seinen ersten und zugleich einzigen Sieg mit dem späteren Weltmeister Alan Jones, nachdem wenige Monate zuvor dessen Vorgänger Tom Pryce beim Großen Preis von Südafrika 1977 in einem Shadow DN8 mit einem Streckenposten kollidierte und von dessen Feuerlöscher erschlagen wurde.

Während der Saison 1980 ging das Team eine Kooperation mit Theodore Racing ein, jedoch zog sich das Team nach dem Grand Prix von Frankreich aus finanziellen und sportlichen Gründen aus der Formel 1 zurück. Theodore verfolgte längst ein eigenständiges Formel-1-Projekt für die Saison 1981 und gab dem Shadow DN12 keine große Entwicklungsperspektive mehr.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Siege in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Jahr Rennen Fahrzeug Fahrer 1
1976[1] 200-Meilen-Rennen von Mosport Shadow DN4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shadow Racing Cars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World Sports Car Championship Mosport 1976