Formel-1-Saison 1980

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Formel-1-Saison 1980
Weltmeister
Fahrer: AustralienAustralien Alan Jones
Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford
Saisondaten
Anzahl Rennen: 14
< Saison 1979

Saison 1981 >

Alan Jones 1980

Die Formel-1-Saison 1980 war die 31. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Sie wurde über 14 Rennen in der Zeit vom 13. Januar 1980 bis zum 5. Oktober 1980 ausgetragen. Alan Jones gewann zum ersten Mal die Fahrerweltmeisterschaft. Williams wurde zum ersten Mal Konstrukteursweltmeister.

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team Chassis Motor Reifen Nr. Stammfahrer Rennen
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA SEFAC Ferrari 312T5 Ferrari 015 3.0 F12 M 01 Sudafrika 1928Südafrikanische Union Jody Scheckter 1–14
02 KanadaKanada Gilles Villeneuve 1–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Candy Tyrrell Team Tyrrell 009
Tyrrell 010
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 03 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier 1–14
04 IrlandIrland Derek Daly 1–14
43 NeuseelandNeuseeland Mike Thackwell 13, 14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Parmalat Racing Team Brabham BT49 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 05 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet 1–14
06 ArgentinienArgentinien Ricardo Zunino 1–7
MexikoMexiko Héctor Rebaque 8–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marlboro Team McLaren McLaren M29
McLaren M29B
McLaren M29C
McLaren M30
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Watson 1–14
08 FrankreichFrankreich Alain Prost 1–3, 5–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stephen South 4
DeutschlandDeutschland Team ATS ATS D3
ATS D4
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 09 SchweizSchweiz Marc Surer 1–3, 7–14
NiederlandeNiederlande Jan Lammers 4–6
10 NiederlandeNiederlande Jan Lammers 1–3
DeutschlandDeutschland Harald Ertl 9
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Essex Lotus Lotus 81
Lotus 81B
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti 1–14
12 ItalienItalien Elio de Angelis 1–14
43 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell 10–12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Unipart Racing Team Ensign N180 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 14 SchweizSchweiz Clay Regazzoni 1–4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tiff Needell 5, 6
NiederlandeNiederlande Jan Lammers 7–14
41 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Lees 11, 12
FrankreichFrankreich Equipe Renault Elf Renault RE22
Renault RE23
Renault RE24
Renault RE25
Renault-Gordini EF1 1.5 V6t M 15 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jabouille 1–14
16 FrankreichFrankreich René Arnoux 1–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shadow Cars
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore Shadow
Shadow DN11
Shadow DN12
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 17 SchwedenSchweden Stefan Johansson 1, 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Lees 3–7
18 IrlandIrland Dave Kennedy 1–7
Brasilien 1968Brasilien Skol Fittipaldi Team Fittipaldi F7
Fittipaldi F8
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 20 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi 1–14
21 FinnlandFinnland Keke Rosberg 1–14
ItalienItalien Marlboro Team Alfa Romeo Alfa Romeo 179 Alfa Romeo 1260 3.0 V12 G 22 FrankreichFrankreich Patrick Depailler 1–8
ItalienItalien Vittorio Brambilla 11, 12
ItalienItalien Andrea de Cesaris 13, 14
23 ItalienItalien Bruno Giacomelli 1–14
FrankreichFrankreich Equipe Ligier Gitanes Ligier JS11/15 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 25 FrankreichFrankreich Didier Pironi 1–14
26 FrankreichFrankreich Jacques Laffite 1–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Albilad-Williams Racing Team Williams FW07
Williams FW07B
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 27 AustralienAustralien Alan Jones 1–14
28 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann 1–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Warsteiner Arrows Racing Team Arrows A3 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 29 ItalienItalien Riccardo Patrese 1–14
30 DeutschlandDeutschland Jochen Mass 1–10, 13, 14
NeuseelandNeuseeland Mike Thackwell 11
DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock 12
ItalienItalien Osella Squadra Corse Osella FA1
Osella FA1B
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 31 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever 1–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brands Hatch Racing Williams FW07 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 43 Sudafrika 1928Südafrikanische Union Desiré Wilson 8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RAM/Williams Grand Prix Engineering
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RAM/Penthouse-Rizla Racing
Williams FW07
Williams FW07B
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 50 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rupert Keegan 8–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RAM/Rainbow Jeans Racing 51 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Cogan 13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RAM/Theodore/Rainbow Jeans Racing Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Lees 14

Rennkalender[Bearbeiten]

Nr. Datum Grand Prix Strecke Distanz
(km)
Pole-Position Schnellste Rennrunde Sieger Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Konstrukteur
01 13. Januar ArgentinienArgentinien Argentinien Autódromo Municipal Ciudad de Buenos Aires 316,304 Alan Jones Alan Jones Alan Jones Alan Jones Williams-Ford
02 27. Januar Brasilien 1968Brasilien Brasilien Autódromo de Interlagos 318,400 Jean-Pierre Jabouille René Arnoux René Arnoux
03 1. März Sudafrika 1961Südafrika Südafrika Kyalami Grand Prix Circuit 320,112 Jean-Pierre Jabouille René Arnoux René Arnoux René Arnoux Renault
04 30. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA West Long Beach Grand Prix Circuit 261,625 Nelson Piquet Nelson Piquet Nelson Piquet Williams-Ford
05 4. Mai BelgienBelgien Belgien Circuit Zolder 306,864 Alan Jones Jacques Laffite Didier Pironi
06 18. Mai MonacoMonaco Monaco Circuit de Monaco 251,712 Didier Pironi Carlos Reutemann Carlos Reutemann Nelson Piquet
07 29. Juni FrankreichFrankreich Frankreich Circuit Paul Ricard 313,740 Jacques Laffite Alan Jones Alan Jones Alan Jones
08 13. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Brands Hatch 319,732 Didier Pironi Didier Pironi Alan Jones
09 10. August DeutschlandDeutschland Deutschland Hockenheimring 305,505 Alan Jones Alan Jones Jacques Laffite
10 17. August OsterreichÖsterreich Österreich Österreichring 320,868 René Arnoux René Arnoux Nelson Piquet
11 31. August NiederlandeNiederlande Niederlande Circuit Park Zandvoort 306,144 René Arnoux René Arnoux Nelson Piquet
12 14. September ItalienItalien Italien Autodromo Dino Ferrari 300,000 René Arnoux Alan Jones Nelson Piquet Nelson Piquet
13 28. September KanadaKanada Kanada Île Notre-Dame Circuit 308,700 Nelson Piquet Didier Pironi Alan Jones Alan Jones
14 5. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Ost Watkins Glen International 320,665 Bruno Giacomelli Alan Jones Alan Jones

Rennberichte[Bearbeiten]

Großer Preis von Argentinien[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:43:24,380
2 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford + 24,590
3 FinnlandFinnland Keke Rosberg Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi-Ford + 1:18,640
PP AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:44,170
SR AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:50,450

Der Große Preis von Argentinien im Autódromo Municipal Ciudad de Buenos Aires fand am 13. Januar 1980 statt und ging über eine Distanz von 53 Runden à 5,968 km (316,304 km).


Großer Preis von Brasilien[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 1:40:01,330
2 ItalienItalien Elio de Angelis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford + 21,860
3 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 1:06,110
PP FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jabouille FrankreichFrankreich Renault 2:21,400
SR FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 2:27,310

Der Große Preis von Brasilien im Autódromo de Interlagos fand am 27. Januar 1980 statt und ging über eine Distanz von 40 Runden à 7,96 km (318,40 km).


Großer Preis von Südafrika[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 1:36:52,540
2 FrankreichFrankreich Jacques Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Ford + 34,070
3 FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford + 52,490
PP FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jabouille FrankreichFrankreich Renault 1:10,000
SR FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 1:13,150

Der Große Preis von Südafrika auf dem Kyalami Grand Prix Circuit fand am 2. März 1980 statt und ging über eine Distanz von 78 Runden à 4,104 km über insgesamt 320,112 km.


Großer Preis der USA West[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:50:18,550
2 ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford + 49,212
3 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi-Ford + 1:18,563
PP Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:17,694
SR Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:19,830

Der Große Preis der USA West auf dem Long Beach Grand Prix Circuit fand am 30. März 1980 statt und ging über eine Distanz von 80 Runden à 3,25 km (260 km).


Großer Preis von Belgien[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford 1:38:46,510
2 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 47,370
3 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 1:24,120
PP AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:19,120
SR FrankreichFrankreich Jacques Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Ford 1:20,880

Der Große Preis von Belgien auf dem Circuit Zolder fand am 4. Mai 1980 statt und ging über eine Distanz von 72 Runden à 4,262 km (306,864 km).


Großer Preis von Monaco[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:55:34,365
2 FrankreichFrankreich Jacques Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Ford + 1:13,629
3 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford + 1:17,726
PP FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford 1:24,813
SR ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:27,418

Der Große Preis von Monaco auf dem Circuit de Monaco fand am 18. Mai 1980 statt und ging über eine Distanz von 76 Runden à 3,312 km (251,712 km).


Großer Preis von Frankreich[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:32:43,420
2 FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford + 4,520
3 FrankreichFrankreich Jacques Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Ford + 30,260
PP FrankreichFrankreich Jacques Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Ford 1:38,880
SR AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:41,450

Der Große Preis von Frankreich auf dem Circuit Paul Ricard fand am 29. Juni 1980 statt und ging über eine Distanz von 54 Runden à 5,810 km über insgesamt 313,740 km.


Großer Preis von Großbritannien[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:34:49,228
2 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford + 11,007
3 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 13,285
PP FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford 1:11,004
SR FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford 1:12,368

Der Große Preis von Großbritannien auf dem Brands Hatch Circuit fand am 13. Juli 1980 statt und ging über eine Distanz von 76 Runden à 4,207 km (319,732 km).


Großer Preis von Deutschland[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 FrankreichFrankreich Jacques Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Ford 1:22:59,730
2 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 3,190
3 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 43,530
PP AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:45,850
SR AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:48,490

Der Große Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring fand am 10. August 1980 statt und ging über eine Distanz von 45 Runden à 6,789 km (305,505 km).


Großer Preis von Österreich[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jabouille FrankreichFrankreich Renault 1:26:15,730
2 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 0,820
3 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 19,360
PP FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 1:30,270
SR FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 1:32,530

Der Große Preis von Österreich auf dem Österreichring fand am 17. August 1980 statt und ging über eine Distanz von 54 Runden à 5,942 km (320,868 km).


Großer Preis der Niederlande[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:38:13,830
2 FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault + 12,930
3 FrankreichFrankreich Jacques Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Ford + 13,430
PP FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 1:17,440
SR FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 1:19,350

Der Große Preis der Niederlande auf dem Circuit Park Zandvoort fand am 31. August 1980 statt und ging über eine Distanz von 72 Runden à 4,226 km (303,112 km).


Großer Preis von Italien[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:38:07,520
2 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 28,930
3 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 1:13,670
PP FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Renault 1:33,988
SR AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:36,089

Der Große Preis von Italien im Autodromo Dino Ferrari fand am 14. September 1980 statt und ging über eine Distanz von 60 Runden à 5,040 km (302,40 km).


Großer Preis von Kanada[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:46:45,530
2 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 15,540
3 FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford + 19,070
PP Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:27,328
SR FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford 1:28,769

Der Große Preis von Kanada auf dem Île Notre-Dame Circuit fand am 28. September 1980 statt und ging über eine Distanz von 70 Runden à 4,35 km (304,5 km).


Großer Preis der USA Ost[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:34:36,050
2 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford + 4,210
3 FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford + 12,570
PP ItalienItalien Bruno Giacomelli ItalienItalien Alfa Romeo 1:33,291
SR AustralienAustralien Alan Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1:34,068

Der Große Preis der USA Ost auf dem Watkins Glen International fand am 5. Oktober 1980 statt und ging über eine Distanz von 59 Runden à 5,435 km über insgesamt 320,665 km.


Weltmeisterschaftswertungen[Bearbeiten]

Die sechs erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6
Punkte 9 6 4 3 2 1

In der Fahrerwertung wurden die besten fünf Ergebnisse der ersten sieben und die besten fünf der restlichen sieben Rennen gewertet (in Klammern die Gesamtpunkte). In der Konstrukteurswertung wurden alle Resultate gewertet.

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Flag of Argentina.svg Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of the United States.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Monaco.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Punkte
01 AustralienAustralien A. Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1 3 DNF DNF 2 DNF 1 1 (3) 2 11 2 1 1 67 (71)
02 Brasilien 1968Brasilien N. Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 2 DNF 4 1 DNF 3 4 2 4 5 1 1 DNF DNF 54
03 ArgentinienArgentinien C. Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford DNF DNF 5 DNF 3 1 6 3 2 3 (4) (3) 2 2 42 (49)
04 FrankreichFrankreich J. Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Ford DNF DNF 2 DNF 11 2 3 DNF 1 4 3 9 8 5 34
05 FrankreichFrankreich D. Pironi FrankreichFrankreich Ligier-Ford DNF 4 3 6 1 DNF 2 DNF DNF DNF DNF 6 3 3 32
06 FrankreichFrankreich R. Arnoux FrankreichFrankreich Renault DNF 1 1 9 4 DNF 5 NC DNF 9 2 10 DNF 7 29
07 ItalienItalien E. de Angelis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford DNF 2 DNF DNF 10 9 DNF DNF 16 6 DNF 4 10 4 13
08 FrankreichFrankreich J.-P. Jabouille FrankreichFrankreich Renault DNF DNF DNF 10 DNF DNF DNF DNF DNF 1 DNF DNF DNF 9
09 ItalienItalien R. Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford DNF 6 DNF 2 DNF 8 9 9 9 14 DNF DNF DNF DNF 7
10 FinnlandFinnland K. Rosberg Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi-Ford 3 9 DNF DNF 7 DNQ DNF DNQ DNF 16 DNQ 5 9 10 6
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Watson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford DNF 11 11 4 NC DNQ 7 8 DNF DNF DNF DNF 4 NC 6
12 IrlandIrland D. Daly Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 4 14 DNF 8 9 DNF 11 4 10 DNF DNF DNF DNF DNF 6
13 FrankreichFrankreich J.-P. Jarier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford DNF 12 7 DNF 5 DNF DNF 5 15 DNF 5 13 7 NC 6
14 KanadaKanada G. Villeneuve ItalienItalien Ferrari DNF 16 DNF DNF 6 5 8 DNF 6 8 7 DNF 5 DNF 6
15 Brasilien 1968Brasilien E. Fittipaldi Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi-Ford NC 15 8 3 DNF 6 DNF 12 DNF 11 DNF DNF DNF DNF 5
16 FrankreichFrankreich A. Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 6 5 DNS DNF DNF DNF 6 11 7 6 7 DNF DNS 5
17 DeutschlandDeutschland J. Mass Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford DNF 10 6 7 DNF 4 10 13 8 DNQ 11 DNF 4
18 ItalienItalien B. Giacomelli ItalienItalien Alfa Romeo 5 13 DNF DNF DNF DNF DNF DNF 5 DNF DNF DNF DNF DNF 4
19 Sudafrika 1928Südafrikanische Union J. Scheckter ItalienItalien Ferrari DNF DNF DNF 5 8 DNF 12 10 13 13 9 8 DNQ 11 2
20 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Andretti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford DNF DNF 12 DNF DNF 7 DNF DNF 7 DNF 8 DNF DNF 6 1
21 MexikoMexiko H. Rebaque Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 7 DNF 10 DNF DNF 6 DNF 1
SchweizSchweiz M. Surer DeutschlandDeutschland ATS-Ford DNF 7 DNS DNF DNF 12 12 10 DNF DNQ 8 0
ArgentinienArgentinien R. Zunino Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 7 8 10 DNF DNF DNQ DNF 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich R. Keegan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 11 DNQ 15 DNQ 11 DNQ 9 0
SchweizSchweiz C. Regazzoni Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford NC DNF 9 DNF 0
NiederlandeNiederlande J. Lammers DeutschlandDeutschland ATS-Ford DNQ DNQ DNQ DNF 12 NC 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford DNQ DNQ 14 DNQ DNQ DNQ 12 DNF 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Cheever ItalienItalien Osella-Ford DNQ DNQ DNF DNF DNQ DNQ DNF DNF DNF DNF DNF 12 DNF DNF 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich G. Lees Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shadow-Ford 13 DNQ DNQ DNQ DNQ 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford DNF DNQ 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford DNQ 0
FrankreichFrankreich P. Depailler ItalienItalien Alfa Romeo DNF DNF NC DNF DNF DNF DNF DNF 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich N. Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford DNF DNF DNQ 0
ItalienItalien V. Brambilla ItalienItalien Alfa Romeo DNF DNF 0
ItalienItalien A. de Cesaris ItalienItalien Alfa Romeo DNF DNF 0
AustralienAustralien M. Thackwell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford DNQ 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford DNF DNQ 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich T. Needell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford DNF DNQ 0


Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 120
2 FrankreichFrankreich Ligier-Ford 66
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 55
4 FrankreichFrankreich Renault 38
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 14
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 12
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford 11
8 Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi-Ford 11
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 11
10 ItalienItalien Ferrari 8
11 ItalienItalien Alfa Romeo 4

Kurzmeldungen Formel 1[Bearbeiten]

  • Clay Regazzoni verunglückte in Long Beach schwer. Sein Formel-1-Rennwagen raste mit Tempo 280 am Ende einer langen Geraden fast ungebremst in einen vier Tonnen schweren Betonklotz. „Bis heute“, meinte Clay Regazzoni, der seitdem querschnittsgelähmt war, später, „konnte mir noch kein Arzt erklären, warum ich das überlebt habe.“
  • Zwischen der FISA und der FOCA brach ein Streit aus – der GP von Spanien fand deshalb ohne Werksteams statt und wurde annulliert.
  • Patrick Depailler verunglückte bei Formel-1-Tests in Hockenheim tödlich.
  • Jody Scheckter erzielte als amtierender Weltmeister für Ferrari nur zwei WM-Punkte und erklärte daraufhin seinen Rücktritt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Formel-1-Saison 1980 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien