Sigma SD15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigma SD15
Typ: Digitale Autofokus-/AE-Spiegelreflexkamera
Objektivanschluss: SIGMA-SA-Bajonett
Bildsensor: Foveon
Sensorgröße: APS-C
(20,7 mm × 13,8 mm)
Auflösung: 14,06 Megapixel
Bildgröße: 2652 × 1768 Pixel
Formatfaktor: 1,7
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: Raw, jpg
ISO-Empfindlichkeit: Auto: 100–200; mit Blitz: 100–400, Grundeinstellung: 100–1600, erweiterbar auf 50 und 3200
Sucher: festeingebauter Pentaprismensucher
Bildfeld: 98 %
Vergrößerung: 0,9
Bildschirm: TFT-Farbmonitor
Größe: 3"
Auflösung: 460.000
Betriebsarten: P, S, A, M
Bildfrequenz: max. 3 Bilder pro Sekunde
Anzahl Reihenaufnahmen: 21
Autofokus (AF): Phasenvergleich
AF-Messfelder: 5
AF-Betriebsarten: AF-S, AF-C
Belichtungsmessung: 77-Segment-TTL-Offenblendmessung / Spotmessung / mittenbetonte Messung
Messbereich: EV 1 bis EV 20
Korrektur: +−3 EV
Verschlusszeiten: 30–1/4.000 s und Bulb
Leitzahl: 13
Blitzsteuerung: P-TTL
Farbraum: sRGB, Adobe RGB
Speichermedien: SD-/SDHC-Karten, MMC-Karten
Datenschnittstelle: USB 2.0
Videoschnittstelle: Video Out (PAL/NTSC)
Stromversorgung: Li-Ion-Akku
Gehäuse: Kunststoff
Abmessungen: 144 mm × 107,3 mm × 80,5 mm
Gewicht: ca. 680 g (nur Gehäuse ohne Akku)
Ansicht von vorne


Die Sigma SD15 ist die vierte digitale Spiegelreflexkamera von Sigma nach der SD9, SD10 und der SD 14. Die SD15 wurde aus der SD14 weiterentwickelt.

Wie alle digitalen Sigma-Spiegelreflexkameras verwendet die SD15 einen Foveon-X3-Direktbildsensor. Die Kamera verfügt über einen Sigma-Wechselobjektivanschluss, der dem K-Bajonett mit einem um 1,5 mm geringeren Auflagemaß (44 mm) entspricht. Die Verwendung von M42-Objektiven ist mittels Adapter möglich, wobei diese dann um 90° gedreht sind.

Anders als ihre Vorgängermodelle SD9 und SD10 hat sie wie die SD14 ein eingebautes Blitzgerät, kann Bilder im JPEG-Modus speichern und verfügt nicht mehr über das Sigma-Außenbajonett der Vorgänger (für das aber auch nie Objektive angeboten wurden). Das Sigma-Innenbajonett blieb kompatibel. Die Anzahl der Bildpunkte des CMOS-Bildsensors beträgt für jede einzelne der Farben Rot, Grün und Blau etwa 4,7 Millionen, so dass für jede Aufnahme etwa 14 Millionen Messwerte zur Verfügung stehen.

Die SD15 ist mit dem neuen „TRUE II“-Bildprozessor ausgerüstet. Die Bilder werden auf SD- bzw. SDHC- und MMC-Karten gespeichert und damit die bisher genutzten CF-Karten abgelöst.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sigma SD15 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien