Sigrid Pilz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigrid Pilz

Sigrid Pilz (* 2. Mai 1958) ist die Patientenanwältin der Stadt Wien[1] und eine ehemalige österreichische Politikerin der Partei Die Grünen – Die Grüne Alternative.

Pilz absolvierte das Studium der Erziehungswissenschaften und Psychologie in Innsbruck und promovierte zur Dr. phil. Längere Zeit war sie Mitarbeiterin und Leiterin eines Jugendzentrums für benachteiligte Jugendliche. Seit 1985 war sie Beamtin im Sozialministerium, Leiterin der Abteilung für Internationale Familien- und Jugendpolitik sowie Lektorin an der Universität Innsbruck.

Von 2001 bis 2012 saß sie im Wiener Landtag und Gemeinderat, wo sie zuletzt die Funktion der Gesundheitssprecherin für Die Grünen Wien ausübte. In dieser Funktion deckte sie Missstände im Pflegeheim Lainz ebenso auf wie bei der Ausbildung für Turnusärzte. Im Zuge des sog. Lainzer Pflegeskandals musste die zuständige Stadträtin Elisabeth Pittermann zurücktreten.

Am 1. Juli 2012 trat sie die Funktion als Patientenanwältin an. An ihre Stelle im Gemeinderat folgte Alexander Van der Bellen.

Es besteht keine Verwandtschaft mit Peter Pilz.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sigrid Pilz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Wiener Pflege- und PatientInnenanwältin, Wien.gv.at