Smoosh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Smoosh
Smoosh 1 main.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie, Pop, Rock
Gründung 2000
Website http://www.smoosh.com/
Aktuelle Besetzung
Asy (Asya)
Chloe
Maia

Smoosh ist eine US-amerikanische Indiepop-Band aus Seattle. Sie wurde im Jahr 2000 von den Schwestern Asya (* 2. Februar 1992) und Chloe (* 5. März 1994) gegründet. Im Jahr 2007 trat die dritte Schwester Maia (* 5. September 1996) der Band bei.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 trafen Asya und Chloe zufällig Jason McGerr, den späteren Schlagzeuger von Death Cab for Cutie, in einem Musikgeschäft in dem sie eigentlich eine Geige kaufen wollten. Sie verließen das Geschäft mit einem neuen Schlagzeugset für Chloe und der Visitenkarte von McGerr, der zu der Zeit an einer Musikschule unterrichtete.[1]

Noch im gleichen Jahr veröffentlichten Smoosh mit Tomato Mistakes ihre erste Single, die lediglich die beiden Songs Free to Stay und But Now I Know enthielt und die sie umsonst an Jeden verschickten, der sich dafür interessierte.

4 Jahre später, im September 2004, veröffentlichten sie mit She Like Electric ihr erstes Album.

Das zweite Album Free to Stay, welches im Jahr 2006 veröffentlicht wurde, enthielt mit Find A Way das Stück mit dem sie bei Jimmy Kimmel Live! zum ersten Mal im Fernsehen auftraten.[2] Am 5. August 2007 traten sie beim Lollapalooza-Festival auf. Dort spielten sie unter Anderem eine Coverversion von This Modern Love der Band Bloc Party, mit der sie dann im September des gleichen Jahres auf Tour gingen. Im Jahr 2008 tourten sie zusammen mit den Bands Tokyo Police Club und The Dresden Dolls.

Das dritte Album ist für das Jahr 2010 angekündigt, die Single We Are Our Own Lies ist umsonst im Internet erhältlich.

Rezeption[Bearbeiten]

  • Dirk Ducar bezeichnet die Musik in einem Review von She Like Electric als „[…] irgendwie schon gut aber auch reichlich seltsam.“. Er schreibt die für das Alter ungewöhnlich gute Qualität nicht zuletzt den Fähigkeiten des Produzenten zu und zieht am Ende das Fazit, Smoosh seien „[…] sympathisch, ohne musikalisch wirklich überzeugen zu können.[3]
  • Auf laut.de wird die Musik von Smoosh als „Niedlicher pianogestützter Poprock […]“ bezeichnet.[4]
  • Julia Gudzent schreibt auf ox-fanzine.de zum Album Free To Stay[…] die Songs darauf sprudeln nur so über vor Teenager-Lebenslust und grundloser Glückseligkeit.“ und kommt zu dem Schluss, die Musik sei „[…] anfangs erfrischend wie ein erster Sommertag nach dem langen Winter, mit der Zeit allerdings etwas zu eingängig.[5]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2004: She Like Electric (Pattern 25 Records)
  • 2006: Free to Stay (Barsuk Records)
  • 2010: Withershins (aka The World's Not Bad) (independent)

EPs[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 2000: Tomato Mistakes (IUMA)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bandbiografie bei Pattern 24 Records (abgerufen am 20. April 2010)
  2. auf tvrage.com (abgerufen am 20. April 2010)
  3. Review auf gaesteliste.de (abgerufen am 20. April 2010)
  4. Plattenvorschau auf laut.de(abgerufen am 20. April 2010)
  5. Review auf ox-fanzine.de (abgerufen am 20. April 2010)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Smoosh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien