Sofitel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sofitel Luxury Hotels

Die Hotelkette Sofitel stellt zusammen mit Pullman Hotels die oberste Kategorie innerhalb des französischen Hotelkonzerns Accor dar.

Sie umfasst weltweit 130 Hotels. In den letzten Jahren wurden umfassende Renovierungen an den Hotels vorgenommen, um Sofitel im Luxussegment zu etablieren. 2009 kamen die beiden Schwestergruppen Sofitel Legend und SO by Sofitel hinzu.

Standorte[Bearbeiten]

Das erste Sofitel-Hotel wurde 1964 in Straßburg eröffnet. Zu den bekanntesten gehören:

  • Sofitel Winter Palace Luxor, Ägypten
  • Sofitel El Gezirah Cairo in Kairo
  • Sofitel Budapest Chain Bridge, Budapest, an der Kettenbrücke
  • Sofitel Paris Le Faubourg Paris-Faubourg
  • Sofitel Lisbon Liberdade in Lissabon
  • Sofitel Legend Metropole Hanoi, Vietnam
  • Sofitel Grand Sopot in der Danziger Bucht, Pommern, Polen
  • Sofitel Marrakech Imperial Resort & Spa in Marrakesch, Marokko.
Sofitel-Hotel in München

In Deutschland gibt es 4 Hotels dieser Kette: das Berlin Gendarmenmarkt[1], Sofitel Berlin Kurfürstendamm, Munich Bayerpost (München Hauptbahnhof)[2] und Hamburg Alter Wall[3].

In Wien wurde im Dezember 2010 das Sofitel Vienna Stephansdom im Uniqa Hotel- und Geschäftsgebäude eröffnet.

Für das Jahr 2013 ist in Hainan/China das Sofitel Haikou geplant.

Für das Jahr 2014 ist in Frankfurt am Main das Sofitel Frankfurt Opera geplant.

Bis Juni 2007 gab es in Deutschland noch mehrere Dorint-Sofitel-Hotels, beispielsweise in Bonn, Halle (Saale) und München, die aber heute entweder als Dorint oder Sofitel betrieben werden.

Das Sofitel New York erhielt im Mai 2011 internationale Aufmerksamkeit, als ein Zimmermädchen dieses Hotels einen Gast, den damaligen geschäftsführenden Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) Dominique Strauss-Kahn, beschuldigte, es sexuell belästigt zu haben.

Im Februar 2012 eröffnete das erste Hotel der Sofitel Gruppe in Indien (Mumbai).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sofitel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sofitel Berlin Gendarmenmarkt
  2. Sofitel Munich Bayerpost
  3. Sofitel Hamburg Alter Wall