Spencer Rice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spencer Rice

Spencer Nolan „Spenny“ Rice (* 14. April 1967[1][2] in Toronto, Ontario) ist ein kanadischer Drehbuchautor, Regisseur, Produzent und Komiker. Er war einer der beiden Hauptdarsteller der Comedy-Serie Kenny vs. Spenny.

Persönliches[Bearbeiten]

Rice wurde in Toronto, Ontario geboren. Als Kind und Jugendlicher nahm er an dem Improvisations-Comedy-Unternehmen Second City teil. Er verbrachte einen Großteil seiner Schulzeit mit dem Anschauen von Filmen und dem Lesen von Romanen.[3] Rice spielt seit seiner Kindheit Gitarre, des Weiteren ist er großer Fan von Bluesrock. Er ist der Cousin der kanadischen Schauspielerin Lauren Collins, die durch die Rolle der Paige Michalchuk in der Jugendserie Degrassi: The Next Generation Bekanntheit erlangte. Außerdem ist Spencer Rice ein Cousin ersten Grades der verstorbenen Drehbuchautorin Majorie Gross, die unter anderem vier Episoden der Sitcom Seinfeld schrieb.

Bildung[Bearbeiten]

Vor dem Übertritt an die Highschool besuchte Rice eine private Jungenschule im Stadtzentrum Torontos. Anschließend studierte Filmwissenschaften an der York University.

Karriere[Bearbeiten]

Spencer Rice (2007)

Nach seinem Studium verdiente Rice gelegentlich Geld als Drehbuchautor, Filmemacher und als Filmkritiker für eine Torontoer Zeitung. Im Jahr 1994 arbeitete Rice zusammen mit Kenny Hotz an It Don’t Cost Nothin’ to Say Good Morning, einem Kurzfilm über Leben und Tod des kleinwüchsigen Obdachlosen „Shorty Gordy. Ihr erster längerer Film war Pitch, in dem sie ihre (erfolglosen) Versuche, ein von ihnen geschriebenes Drehbuch zu verkaufen, dokumentierte. Dieser wurde beim Toronto Independent Arts Festival prämiert. Sein Kurzfilm Something Anything wurde im Jahr 2000 beim Telefest Independent Television Festival in der Kategorie Beste Komödie ausgezeichnet. Im Jahr 2003 gründeten er und Hotz die Show Kenny vs. Spenny, welche bis 2010 lief. In der Sendung ging es um diverse Wettkämpfe zwischen ihm und seinen Freund Kenny Hotz. Die Show wurde in mehreren Ländern ausgestrahlt. In den Jahren 2004, 2005, 2006 und 2008 wurde die Show für einen Gemini Award nominiert. Im Jahr 2008 schrieb Rice die Mockumentary Confessions of a Porn Addict, in welcher er die Rolle des Hauptcharakters übernahm.[4] Rice nächstes Projekt hieß Single White Spenny. Die Serie wurde aufgrund von miserablen Kritiken nach nur acht Episoden abgesetzt.

Des Weiteren tritt der Kanadier als Stand-up-Comedian auf.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1993: Telewhore
  • 1994: It Don’t Cost Nothin' to Say Good Morning
  • 1997: Pitch
  • 2000: Something Anything
  • 2001–2010: Kenny vs. Spenny
  • 2005: Lingo
  • 2007: Stump
  • 2008: Testees
  • 2008: Confessions of a Porn Addict
  • 2010: Kenny vs. Spenny Christmas Special
  • 2011: Single White Spenny
  • 2013: X-Rayted

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kenny Hotz Radio #10. Abgerufen am 14. September 2014.
  2. Kenny Hotz Radio Show #18 (Bobby). Abgerufen am 14. September 2014.
  3. Biographie über Spencer Rice. Showcase. Abgerufen am 11. Juni 2012.
  4. Confessions of a Porn Addict bei IMBd. Showcase. Abgerufen am 11. Juni 2012.