Spring Mountain District AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spring Mountain District AVA

Der kühlende Nebel, der bis an den Spring Mountain District heranreicht
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 1993[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: Napa Valley AVA
Anerkannte Anbaufläche: 3.500 Hektar (8.600 acre)[2]
Sortenreine Weine: Black Muscat, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Lemberger, Merlot, Petit Verdot, Petite Sirah, Pinot Blanc, Pinot Noir, Sauvignon Blanc, Syrah, Valdiguié, Zinfandel

Spring Mountain District AVA (anerkannt seit dem 13. Mai 1993) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien und ist Teil der überregionalen Napa Valley AVA. Die Rebflächen wurden häufig terrassenförmig an den Hängen der Mayacamas Mountains im Nordwesten des Napa Valley in der Nähe der Städte Calistoga, Rutherford und St. Helena angelegt.

Die Weinberge liegen auf einer Höhe von 122 bis 792 m ü. NN und damit deutlich höher als der Rest des Napa Valley. Das am 13. Mai 1993 offiziell anerkannte Weinbaugebiet wird daher nicht von den morgendlichen und abendlichen kühlenden Nebeln der Region erreicht, profitiert jedoch allabendlich von kühlenden Winden der Bucht von San Pablo.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.143 Spring Mountain District." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf 23. Dezember 2007.
  2. a b Appellation America (2007). "Spring Mountain District (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf 23. Dezember 2007.