Springkräuter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Springkräuter
Großes Springkraut (Impatiens noli-tangere)

Großes Springkraut (Impatiens noli-tangere)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Balsaminengewächse (Balsaminaceae)
Gattung: Springkräuter
Wissenschaftlicher Name
Impatiens
L.

Die Springkräuter (Impatiens) ist eine Gattungen innerhalb der Familie der Balsaminengewächse (Balsaminaceae). Es gibt etwa 900 Arten; nur eine Art gehört in die zweite Gattung der Familie.

Beschreibung[Bearbeiten]

Impatiens-Arten sind meist einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen. Der Stängel ist meist fleischig bis sukkulent. Die Laubblätter sind einfach. Nebenblätter fehlen.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph. Es ist nur ein Kreis mit fünf Staubblättern vorhanden. Der Fruchtknoten ist oberständig. Der Griffel ist kurz oder fehlt und endet in einer bis fünf Narben.

Die Kapselfrüchte sind durch Zellsaftdruck gespannt und können bei Berührung an vorgebildeten Nähten explosionsartig aufreißen. Dabei werden die Samen in die Umgebung ausgeschleudert (Saftdruckstreuer). Daher kommt auch der botanische Name: Impatiens (lat.) bedeutet „ungeduldig“. Dieselbe Ursache hat auch der Name „Rühr-mich-nicht-an“ des Großen Springkrauts (Impatiens noli-tangere).

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Alle Arten der Gattung sind im frischen Zustand schwach giftig.

Verbreitung[Bearbeiten]

Springkräuter sind in Eurasien, Afrika und Nordamerika heimisch, mit der größten Artenvielfalt in tropischen und subtropischen Bergländern in Afrika, insbesondere Madagaskar, und Asien. In Europa ist nur eine einzige Art, das Große Springkraut (Impatiens noli-tangere) ursprünglich heimisch. Mehrere weitere Arten sind als Neophyten fest eingebürgert.

Orangerotes Springkraut (Impatiens capensis)
Drüsiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
Kleines Springkraut (Impatiens parviflora)

Arten (Auswahl)[Bearbeiten]

Es gibt etwa 900 Arten in der Gattung Springkräuter (Impatiens):

Weitere Bilder[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Yilin Chen, Shinobu Akiyama, Hideaki Ohba: Balsaminaceae.: Impatiens, S. 43 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 12: Hippocastanaceae through Theaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2007. ISBN 978-1-930723-64-1
  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Arten und Sorten. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Springkräuter (Impatiens) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien