Sredez (Oblast Burgas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sredez (Средец)
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Sredez (Bulgarien)
Sredez
Sredez
Basisdaten
Staat: Bulgarien
Oblast: Burgas
Einwohner: 9709 (15.03.2009)
Koordinaten: 42° 21′ N, 27° 11′ O42.34527777777827.18111111111147Koordinaten: 42° 20′ 43″ N, 27° 10′ 52″ O
Höhe: 47 m
Postleitzahl: 8300
Telefonvorwahl: (+359) 05551
Kfz-Kennzeichen: A
Verwaltung (Stand: seit Nov. 2007)
Bürgermeister: Todor Stantschew
Regierende Partei: Bulgarische Sozialistische Partei

Sredez (bulgarisch Средец) ist eine Kleinstadt in der Gemeinde Sredez in der bulgarischen Oblast Burgas. Im Jahr 2008 hatte sie 9471 Einwohner.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt befindet sich in der Nähe des Mandra-Sees an einem nördlichen Ausläufer des Strandscha-Gebirges und rund 30 km südwestlich der viertgrößten bulgarischen Stadt Burgas.

Geschichte[Bearbeiten]

Tschitalischte „Probuda“

Bis 1934 trug die das heutige Sredez den Namen Karabunar. Unter der Regierung von Kimon Georgiew wurde die Stadt in Sredez umbenannt. 1950 wurde die Stadt nach dem bulgarischen Kommunistenführer Todor Grudow in Grudowo umbenannt. Seit 1960 verfügt sie über den Stadtstatus[2]. In den 90er Jahren, nach den Sturz der Kommunisten, bekam die Stadt ihren Namen Sredez zurück.

In den 1970er und 80er Jahren wurde nah der Stadt der einzige bulgarische Hersteller von Bewehrungselementen aus Rippenstahl, die Prometsteel AG gebaut, das heute dem Steel Neva Consortium gehört[3].

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sredez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. grao.bg
  2. Николай Мичев, Петър Коледаров. „Речник на селищата и селищните имена в България 1878-1987“, София, 1989.
  3. Steel Neva Consortium