Oblast Burgas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die bulgarische Oblast (Provinz), für die gleichnamige Stadt siehe Burgas.
Basisdaten
Region: Südostbulgarien
Verwaltungssitz: Burgas
Adresse: ul. "Tzar Peter" Nr.1
8000 Burgas
Fläche: 7.753,14 km²
Einwohner: 446.066 (15. März 2009)
Bevölkerungsdichte: 55,7 Einwohner je km²
NUTS:BG-Code: BG341
Jahresdurchschnittstemperatur: 13 °С
Verwalter der Oblast: Konstantin Grabenarow
Karte
Mazedonien Griechenland Türkei Serbien Rumänien Oblast Lowetsch Oblast Gabrowo Oblast Targowischte Oblast Schumen Oblast Sliwen Oblast Stara Sagora Oblast Plowdiw Oblast Pasardschik Oblast Widin Oblast Montana Oblast Wraza Oblast Plewen Oblast Weliko Tarnowo Oblast Russe Oblast Rasgrad Oblast Silistra Oblast Dobritsch Oblast Warna Oblast Burgas Oblast Jambol Oblast Chaskowo Oblast Kardschali Oblast Smoljan Oblast Blagoewgrad Oblast Kjustendil Oblast Pernik Sofia Oblast SofiaKarte
Über dieses Bild

Die Oblast Burgas (bulgarisch Област Бургас) ist ein Verwaltungsbezirk im Südosten Bulgariens und der Fläche nach der größte in Bulgarien. Verwaltungssitz ist die gleichnamige Stadt Burgas.

Die Oblast Burgas hat übernationale geostrategische Bedeutung. Hier kreuzen sich traditionelle und neue Achsen der Wirtschafts- und politischen Interessen von: Europa-Naher Osten-Asien; Europa-Mittlerer Osten-Asien; Russland, Ukraine, West- und Südwesteuropa-Osteuropa-Kaukasus.

Wirtschaft und Industrie[Bearbeiten]

Die Oblast Burgas ist das wichtigste Import-/Exportzentrum Bulgariens. Ursächlich dafür sind umfangreiche natürliche Ressourcen von nationaler Bedeutung (vor allem Kohle und Mineralien), fruchtbare Böden für die Landwirtschaft, die Existenz hochqualifizierter Arbeitskräfte in allen Wirtschaftsbereichen sowie ein hohes soziales Niveau und eine ausgewogene Marktinfrastuktur. In der Oblast befinden sich zudem die größten Tourismus- und Erholungszentren Bulgariens am Schwarzen Meer. Natur-, Berg- und Ökotourismus, verschiedene Thermalquellen sowie zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten und Ausgrabungsstätten erweitern das touristische Angebot.

Die Wirtschaft In der Oblast Burgas werden 5,22 % des nationalen BIP erwirtschaftet.

Die Industrie ist der Hauptwirtschaftszweig in der Region. Sie ist vielfältig. Folgende Wirtschaftszweige sind in der Region führend:

  • Ölbearbeitende, ölverarbeitende und chemische Industrie – 70 % der gesamten wirtschaftlichen Leistung;
  • Nahrungsmittelindustrie und Weinanbau – 12,2 %;
  • Stahlindustrie und Energie – 3,6 %;
  • Textilindustrie – 2,4 %.

Oblast Burgas ist hoch industrialisiert. Tourismus, Landwirtschaft, Holzverarbeitungsindustrie, Leichtindustrie, Schiffbau und die sehr gute Infrastruktur zählen zu den Wirtschaftsfaktoren der Region.

Die Arbeitslosigkeit ist mit 7,2 Prozent (Stand Juni 2012) nach der Oblast Sofia-Stadt die zweit niedrigste im Land.[1]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Die Oblast Burgas gliedert sich in 13 Gemeinden (община), die wiederum aus 18 Städten und zahlreichen Dörfern bestehen.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Deutsch: Gemeinden im Bezirk Burgas: 1 = Ajtos, 2 = Burgas, 3 = Kameno, 4 = Karnobat, 5 = Malko Tarnowo, 6 = Nessebar, 7 = Pomorie, 8 = Primorsko, 9 = Ruen, 10 = Sosopol, 11 = Sredez, 12 = Sungurlare, 13 = Zarewo; English: Burgas Province. Municipalities: 1 Aitos, 2 Burgas, 3 Kameno, 4 Karnobat, 5 Malko Tarnovo, 6 Nesebar, 7 Pomorie, 8 Primorsko, 9 Ruen, 10 Sosopol, 11 Sredets, 12 Sungurlare, 13 Tsarevo; Български: Област Бургас. Общини: 1. Айтос, 2. Бургас, 3. Камено, 4. Карнобат, 5. Малко Търново, 6. Несебър, 7. Поморие, 8. Приморско, 9. Руен, 10. Созопол, 11. Средец, 12. Сунгурларе, 13. Царево
Stadt Bulgarischer Name Einwohner
(15. März 2009)
Acheloj Ахелой 2.205
Achtopol Ахтопол 1.421
Ajtos Айтос 24.842
Balgarowo Българово 2.116
Burgas Бургас 230.450
Kableschkowo Каблешково 2.904
Kameno Камено 5.704
Karnobat Карнобат 29.810
Kiten Китен 1.072
Malko Tarnowo Малко Търново 2.784
Nessebar Несебър 12.486
Obsor Обзор 2.125
Pomorie Поморие 14.601
Primorsko Приморско 3.473
Sosopol Созопол 5.761
Sredez Средец 9.709
Sungurlare Сунгурларе 3.760
Sweti Wlas Свети Влас 3.927
Zarewo Царево 6.343

Natur[Bearbeiten]

Gewässer[Bearbeiten]

Karte der Burgasseen
Hauptartikel: Burgasseen

Schutzgebiete[Bearbeiten]

Mehrere Naturschutzgebiete grenzen an das Stadtgebiet von Burgas oder sind Teile der Stadt. Die Naturreservate Atanassow-,[2] und Mandra-See[3], die seit 1980 bestehen, haben nach mehreren Ausweitungen heute eine Fläche von 1002,3 ha. 1997 wurde ein Großteil des Burgas-Sees und sein Ufer zum Naturschutzgebiet mit einer Fläche von 379 ha erklärt.[4] Weitere Naturschutzgebiete sind: seit 1990 das Gebiet Mündung des Flusses Isworska,[3] mit einer Fläche von 150 ha, seit 1989 das Naturschutzgebiet Poda,[3] mit einer Fläche von 100,7 ha, seit 1995 das Gebiet Tschengene Skele, mit einer Fläche von 191,19 ha[5], das Naturschutzgebiet Korijata mit einer Fläche von 11,6 ha, eingerichtet 1995 und die 2005 zum Naturschutzgebiet erklärte Bucht des Mandra-Sees Usungeren.[3] Als geschütztes Gebiet gilt seit 1995 auch die Natursehenswürdigkeit Wodenizite, die über eine Schutzfläche von 73,6 ha verfügt. Südlich der Stadt erstreckt sich der größte bulgarische Naturpark, der Naturpark Strandscha.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Arbeitslosenquote sinkt weiter
  2. Atanasovsko Lake. Important Bird Areas. Spezialisierte Webseite zum Vogelschutz in Bulgarien: Birdsinbulgaria.org, abgerufen am 20. Dezember 2011 (englisch).
  3. a b c d Spezialisierte Webseite zum Vogelschutz in Bulgarien: Birdsinbulgaria.org: Mandra-Poda-Usungeren-Complex. Important Bird Areas. Abgerufen am 20. Dezember 2011 (englisch).
  4. Burgas Lake. Important Bird Areas. Spezialisierte Webseite zum Vogelschutz in Bulgarien: Birdsinbulgaria.org, abgerufen am 20. Dezember 2011 (englisch).
  5. Chengene Skele. Important Bird Areas. Spezialisierte Webseite zum Vogelschutz in Bulgarien: Birdsinbulgaria.org, abgerufen am 20. Dezember 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]