St. Mungo’s Cathedral

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Mungo’s Cathedral
Kathedrale Innenraum

St. Mungo’s Cathedral ist die Glasgower Kathedrale. Sie wird auch High Kirk of Glasgow genannt. Sie gehört zur reformierten Church of Scotland. Das Gebäude gehört der Krone, wobei sich Historic Scotland um das Gebäude kümmert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kathedrale geht auf den Glasgower Schutzpatron St. Mungo zurück, dessen Grab sich in der Krypta der Kirche befindet. Der jetzige gotische Bau ist zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert entstanden. Die Kirche war Sitz der Bischöfe und später der Erzbischöfe von Glasgow. Seit dem Jahre 1690 war die Kathedrale nicht mehr Sitz eines Bischofs. Die Bezeichnung als Kathedrale ist seitdem ein historischer Ehrentitel, und deutet auf die ursprüngliche Funktion als römisch-katholische Bistumskirche des Erzbistums Glasgow (heute ist dies die St. Andrew's Kathedrale).

Die im Jahre 1124 gegründete Chorschule der St. Mungo’s Cathedral, die 1834 in High School of Glasgow umbenannt wurde und heute noch Schüler unterrichtet, ist die älteste Schule Schottlands.

Östlich der Kathedrale liegt der Hauptfriedhof „Glasgow Necropolis“ auf einem Hügel.

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Orgel wurde 1931 von dem Orgelbauer Willis erbaut. 1971 wurde das Instrument von dem Orgelbauer J. W. Walker (Ruislip, Middlesex) reorganisiert, mit neuen, elektrischen Trakturen ausgestattet, und um das Positiv ergänzt, als Ersatz für das vormalige Solowerk. Die Orgel hat 67 Register auf vier Manualen und Pedal. Die Spieltrakturen sind elektropneumatisch, die Registertrakturen sind elektrisch.[1]

I Choir C–c1
Contra Viola 16′
Principal 8′
Claribel Flute 8′
Viola 8′
Voix Celeste 8′
Octave 4′
Flute 4′
Piccolo 2′
Larigot 11/3
Scharff III
Cor Anglais 16′
Corno di Bassetto 8′
Trompette 8′
Tremulant
Tuba 8′
II Great C–c1
Double Open Diapason 16′
Open Diapason No.1 8′
Open Diapason No.2 8′
Harmonic Flute 8′
Viola 8′
Principal 4′
Flute Ouverte 4′
Twelfth 22/3
Fifteenth 2′
Tierce 13/5
Fourniture III
Bassoon 16′
Trumpet 8′
Clarion 4′
III Swell C–c1
Lieblich Bourdon 16′
Geigen Diapason 8′
Lieblich Gedeckt 8′
Salicional 8′
Vox Angelica 8′
Octave Geigen 4′
Lieblich Flute 4′
Flageolet 2′
Mixture III
Double Trumpet 16′
Cornopean 8′
Hautboy 8′
Clarion 4’
Tremulant
IV Positiv C–c1
Stopped Diapason 8′
Spitzflute 4′
Nazard 22/3
Doublette 2′
Tierce 13/5
Larigot 11/3
Sifflet 1′
Cymbel III
Cromorne 8′
Tremulant
Tuba 8′
Pedal C–g1
Double Open Bass 32′
Open Bass 16′
Open Diapason 16′
Bourdon 16′
Dulciana 16′
Octave 8′
Violoncello 8′
Flute 8′
Fifteenth 4′
Flute Ouverte 4′
Mixture III
Stentor 32′
Trombone 16′
Bassoon 16′
Clarion 8′
Shawm 4′

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen zur Orgel

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: St. Mungo’s Cathedral – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

55.86294-4.234473Koordinaten: 55° 51′ 47″ N, 4° 14′ 4″ W