Staatliche Universität Kasan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehlt

Казанский федеральный университет
Казан федераль университеты,
Qazan Federal Universitetı

Kasaner Föderale Universität
Gründung 1804
Trägerschaft staatlich
Ort Kasan, Russland
Rektor (Ректор) Ilschat Gafurow
(Ильшат Гафуров)[1]
Studenten über 35 000[2]
Mitarbeiter 2300[2]
davon Professoren 400[2]
Website kpfu.ru
Hauptgebäude der Kasaner Föderalen Universität

Die Kasaner Föderale Universität (russisch: Казанский федеральный университет, tatarisch: Казан федераль университеты, Qazan Federal Universitetı) ist die zweitälteste Universität Russlands und hat ihren Sitz in Kasan, Tatarstan. Im Laufe der Jahre wurde sie zu einer bedeutenden Bildungseinrichtung Russlands, und zur Bildungsstätte vor allem für Studenten aus dem Wolgagebiet, Sibirien und dem Kaukasus.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kasaner Universität wurde am 5. Novemberjul./ 17. November 1804greg. auf Erlass des Zaren Alexanders I. gegründet. Bereits in den ersten Jahrzehnten ihres Bestehens wurde sie zu einem bedeutenden Zentrum von Bildung und Wissenschaft. Es entstanden eine Vielzahl von wissenschaftlichen Richtungen und Schulen, darunter Mathematik, Chemie, Medizin, Linguistik und Geologie.

Die Universität nahm 1814 mit vier Abteilungen - den Abteilungen der moralischen und politischen Wissenschaften, der physischen und mathematischen Wissenschaften, der ärztlichen Wissenschaften sowie der Literaturwissenschaften - erstmals vollständig ihren Betrieb auf. Aus diesen Abteilungen wurden 1835 die ersten Fakultäten geschaffen. Im Laufe der Zeit kamen weitere hinzu. In den ersten Jahrzehnten der Universität spielten deutsche Professoren eine herausragende Rolle, so u. a. Johann Bartels, Johann Friedrich Erdmann, Christian Frähn. Der deutsche Professor und Universitätsrektor Karl Fuchs begründete die Kasaner Medizinschule und erforschte als erster Europäer die tatarische Geschichte und Kultur. 1844 entdeckte der deutsch-baltische Professor der Kasaner Universität Karl Ernst Claus das chemische Element Ruthenium. Heute beherbergt die Universität neben 15 Fakultäten u.a. ein Chemisches Institut, ein Institut der Orientalistik, ein Spracheninstitut sowie zwei Filialen der Universität. Derzeit studieren hier ca. 16.000 Studenten.

Persönlichkeiten der Universität[Bearbeiten]

5216-0057-reverse.png

In alphabetischer Reihenfolge

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite des Rektors
  2. a b c http://kpfu.ru

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kasaner Föderale Universität – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

55.7907549.12191Koordinaten: 55° 47′ 26,7″ N, 49° 7′ 18,88″ O