Stanislaw Alexandrowitsch Belkowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stanislaw Alexandrowitsch Belkowski (russisch Станислав Александрович Белковский, wiss. Transliteration Stanislav Aleksandrovič Belkowskij; * 7. Februar 1971 in Moskau) ist ein russischer Politikwissenschaftler polnisch-jüdischer Herkunft.

Belkowski wurde zum Systemtechniker ausgebildet. In den 1990er Jahren arbeitete er in Moskau als Programmierer und als Berater und Redenschreiber für verschiedene liberale Politiker, darunter Irina Chakamada.

Er ist Gründer des seit 2002 existierenden, nicht kommerziellen Instituts für nationale Strategie (Института национальной стратегии, Instituta Nazionalnoi Strategii) und lebt in Moskau und Umgebung. Belkowski beschäftigt sich ausführlich mit der Politik Wladimir Putins und gilt als Kreml-Kritiker.

Bekannt wurde Belkowski 2003, als er eine Studie veröffentlichte, wonach in Russland ein Putsch der Oligarchen drohe. Sein Report wurde als einer der Auslöser der Affäre um Michail Chodorkowski gesehen.[1]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Valeria Korchagina: A Whiz at Black PR Stirs Up a Storm. In: The Moscow Times. 5. August 2003