Suburban Station

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Suburban Station.

Die Suburban Station (deutsch: Vorortbahnhof) ist ein unterirdischer Personenbahnhof für den Regionalverkehr im Stadtzentrum von Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania. Er wurde am 28. September 1930 eröffnet und ersetzte die alte Broad Street Station in der Nachbarschaft. Der Zugang erfolgt über das Foyer eines Bürogebäudes, das einhergehend mit dem Bahnhof errichtet wurde. Der Bahnhof ist ferner mit einer großzügig angelegten Verteilerebene mit der U-Bahn verbunden.

Suburban Station

Der Bahnhof wurde in den Jahren 1929–30 zusammen mit dem darüberliegenden Bürogebäude, dem Pennsylvania Center, von der Pennsylvania Railroad (PRR) im Zuge der Philadelphia Improvements als achtgleisiger Kopfbahnhof für den Nahverkehr errichtet. Seit den 1950er Jahren existierten Planungen, den Tunnel über die Suburban Station hinaus Richtung Westen zu verlängern. Damit sollten die Züge auf die Strecken der konkurrierenden Eisenbahngesellschaft Reading auffahren, die am anderen Ende der Innenstadt ebenfalls einen Kopfbahnhof für ihre Vorortzüge besaß.

Dieses Vorhaben konnte aufgrund finanzieller und technischer Schwierigkeiten erst Anfang der 1980er Jahre in Form der Center City Commuter Connection umgesetzt werden. Seitdem ist die Suburban Station ein Durchgangsbahnhof mit vier durchgehenden Gleisen in West-Ost-Richtung.

Der Bahnhof war 2007 mit 23.342 Einsteigern pro Tag der mit Abstand am stärksten frequentierte Personenbahnhof im Stadtzentrum von Philadelphia.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SEPTA – ANNUAL SERVICE PLAN – FISCAL YEAR 2009. Southeastern Pennsylvania Transportation Authority (SEPTA), Service Planning Department. 2008. Abgerufen am 5. Juni 2009.

39.9538-75.16657Koordinaten: 39° 57′ 14″ N, 75° 10′ 0″ W