Sun Yun-suan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sun Yun-suan (chinesisch 孫運璿Pinyin Sūn Yùnxuán, * 11. November 1913 in Shandong; † 15. Februar 2006 in Taipeh), war ein national-chinesischer Ingenieur und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Als Minister für Wirtschaftsangelegenheiten (1969-78) und Premier der Republik China (1978-84) war er Hauptverantwortlicher für den Wandel Taiwans von einer Agrar- in eine Exportnation.

1934 erhielt Sun seinen Bachelor für Elektrischen Maschinenbau vom Harbin Polytechnic Institute, zog er 1945 von China nach Taiwan, um für die Taiwan Power Company zu arbeiten.

Vor seiner Arbeit als Minister für Kommunikation (1967-69) hatte Sun verschiedene Ingenieurs-Posten inne. 1969 wurde er Minister für Wirtschaftsfragen, am 30. Mai 1978 wurde er Premierminister der Republik China. Er wurde zu einem der Chefarchitekten von Taiwans Wirtschaftswunder in den 1980er Jahren. Dieses geschah während Suns Amtszeit durch die Zehn Infrastruktur-Projekte, welche auch die Fertigstellung des Chiang Kai-shek International Airport und des Sun Yat-sen National Expressway beinhalteten.

Sun war bei Chiang Ching-kuo hoch angesehen und galt als dessen Erbe, aber nach einem Schlaganfall 1984 endete seine politische Karriere. Lee Teng-hui wurde Chiangs Erbe und Nachfolger. Suns Amtszeit endete am 20. Mai 1984 und er erhielt die Ehrenposition als Berater des Präsidenten der Republik China. Seither war er Hauptratgeber für Gesundheitsfragen, vor allem für Vorbeugung bei Bluthochdruck bei alten Menschen.