Susana Chávez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Susana Chávez (2008)

Susana Chávez Castillo (* 5. November 1974 in Ciudad Juárez; † vermutlich am 6. Januar 2011 ebenda[1]) war eine mexikanische Schriftstellerin und Menschenrechtlerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Bereits im Alter von elf Jahren begab sie sich in die Öffentlichkeit, um poetische Werke vorzustellen. So nahm sie an mehreren literarischen Festivals, zuerst in ihrer Heimatstadt, später auch in ganz Mexiko, teil. Laut ihres Blogs hat Chávez an der Universidad Autónoma de Ciudad Juárez einen Abschluss in Psychologie erworben. Zuletzt arbeitete sie an einem Gedichtband.

Sie wurde um den 6. Januar 2011 auf der Straße im Quartier Colonia Cuauhtémoc in Ciudad Juárez tot aufgefunden. Der verstümmelte Leichnam konnte erst am 11. Januar 2011 identifiziert werden.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b „Aktivistin Susana Chavez ermordet. Mehr als 15.000 Tote im Drogenkrieg in Mexiko 2010“, Abendblatt, 13. Januar 2011
  2. Juarez Femicide Activist Susana Chavez Castillo Killed