Sven Böttcher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sven Böttcher (* 24. August 1964 in Buchholz in der Nordheide) ist ein deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Drehbuchautor. Er ist TV-Autor und -Producer, u. a. von Die Zeit ist reif für Ernst Eiswürfel (ARD), ran fun (Sat.1), Comedy Club (NDR), Funny Dubbing (Sat.1).

Gemeinsam mit Christian Klippel schrieb Böttcher die Krimis Störmer im Dreck (1989) und Mord zwischen den Zeilen.

Er ist auch Mitübersetzer der deutschen Taschenbuchausgabe der Texte aus Monty Python's Flying Circus. Böttcher ist der Bruder Jens Böttchers.

Werke[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

  • Eimer wie ich (Rosengarten-Sieversen: Creativgarage 1988)
  • Störmer im Dreck (mit Christian Klippel, Hamburg: Kellner 1989)
  • Gefährliche Aura (München: Goldmann 1991)
  • Mord zwischen den Zeilen (mit Christian Klippel, Zürich: Haffmans 1991)
  • Der Auslöser (München: Goldmann 1992)
  • Götterdämmerung (Zürich: Haffmans 1992, TB Rowohlt 2012)
  • Der tiefere Sinn des Labenz (mit Douglas Adams und John Lloyd, Hamburg: Rogner & Bernhard 1992)
  • Alte Freunde (München: Goldmann 1993)
  • Sherman schwindelt (München: Goldmann 1994)
  • Held (mit Dieter Wedel) (Hamburg: Wunderlich 1996) ISBN 3-8052-0572-4
  • LiebesLeder (mit Reinhold Beckmann, München: Heyne 1996/2005) ISBN 3-442-30675-2
  • Wal im Netz (München: Goldmann 1997)
  • Der Aufsteiger (Hamburg: Wunderlich 1998)
  • Psychopathos (Hamburg; Rogner & Bernhard 2000), TB Heldenherz (Hamburg: Rowohlt 2011)
  • Ein Kuckuckskind der Liebe (mit Katia Böttcher, München: Heyne 2005)
  • Das fünfte Flugzeug (mit Mathias Bröckers unter dem gem. Pseudonym John S. Cooper, Köln: Kiepenheuer & Witsch 2007)
  • Zero (mit Mathias Bröckers unter dem gem. Pseudonym John S. Cooper, Köln: Kiepenheuer & Witsch 2010)
  • Prophezeiung (Köln: Kiepenheuer & Witsch 2011)

Filme[Bearbeiten]

  • Ein Kuckuckskind der Liebe (ZDF 2005, mit Katia Böttcher)
  • Die Krähen (Sat.1 2006)
  • Hunde haben kurze Beine (ZDF 2006)
  • Wie angelt man sich seine Chefin (Sat.1 2007)
  • Manatu (Sat.1 2007)
  • Mich gibt’s nur zweimal (Sat.1 2012, mit Dagmar Rehbinder)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]