Synagoge El Tránsito

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Synagoge El Tránsito

Die Synagoge El Tránsito befindet sich im ehemaligen Judenviertel der spanischen Stadt Toledo. Sie wird auch als Synagoge Samuel ha-Levi bezeichnet, nach dem Namen des Schatzmeisters von Peter I. von Kastilien, der sie 1356/57 erbauen ließ. Seit 1964 befindet sich in der ehemaligen Synagoge das Museo Sefardí, ein Museum zur Geschichte der Juden in Spanien.

Geschichte[Bearbeiten]

Von den zehn Synagogen des ehemaligen Judenviertels (Judería) der Stadt sind nur Santa María la Blanca und El Tránsito erhalten geblieben. Peter I. erlaubte ihren Bau aus Dankbarkeit gegenüber den Toledaner Juden für ihre Treue und Unterstützung im Kampf gegen seinen Halbbruder Heinrich von Trastámara. Nach der Vertreibung der Juden aus Spanien 1492 wurde dem Calatravaorden die Synagoge übergeben, der sie in ein christliches Gotteshaus umwandelte. Die katholische Kirche wurde dem Heiligen Benedikt geweiht. Seit 1877 steht das Gebäude unter Denkmalschutz und 1964 wurde es als Museum eingerichtet.

Gebäude[Bearbeiten]

Das Gebäude hat einen rechteckigen Grundriss. Es besitzt eine sehr schöne Mudéjar-Innendekoration und eine kunstvolle Artesonado-Decke aus Zedernholz. An den Seitenwänden verläuft ein Fries mit Wappen Kastiliens und hebräischen Schriftzeichen. An der Südwand befindet sich die Frauenempore mit eigenem Eingang.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Synagoge El Tránsito – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

39.855722222222-4.0294444444444Koordinaten: 39° 51′ 21″ N, 4° 1′ 46″ W