Szczaniec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Szczaniec
Wappen von Szczaniec
Szczaniec (Polen)
Szczaniec
Szczaniec
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Lebus
Landkreis: Świebodzin
Geographische Lage: 52° 16′ N, 15° 41′ O52.26666666666715.683333333333Koordinaten: 52° 16′ 0″ N, 15° 41′ 0″ O
Einwohner: 1473 (2006)
Postleitzahl: 66-225
Telefonvorwahl: (+48) 68
Kfz-Kennzeichen: FSW
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Posen-Ławica
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 12 Ortschaften
11 Schulzenämter
Fläche: 112,92 km²
Einwohner: 3949
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0808042
Verwaltung (Stand: 2006)
Bürgermeister: Ryszard Walkowiak
Adresse: Szczaniec 73
66-225 Szczaniec
Webpräsenz: www.szczaniec.pl

Szczaniec (deutsch: Stentsch) ist eine Gemeinde im Powiat Świebodziński in der Woiwodschaft Lebus, Polen.

Geschichte[Bearbeiten]

Rittergut Ober-Stentsch um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Das Gemeindegebiet zählte bis 1945 zum Kreis Züllichau-Schwiebus.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Szczaniec gehören 12 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit Schulzenamt (sołectwo):

  • Brudzewo (Brausendorf)
  • Dąbrówka Mała (Klein Dammer)
  • Kiełcze (Keltschen)
  • Koźminek (Koschmin)
  • Myszęcin (Muschten)
  • Ojerzyce (Oggerschütz)
  • Opalewo (Oppelwitz)
  • Smardzewo (Schmarse)
  • Szczaniec (Stentsch)
  • Wilenko (Zion)
  • Wolimirzyce (Walmersdorf)

Nowe Karcze (Neue Welt) ist eine weitere Ortschaft der Gemeinde ohne Schulzenamt.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Ferdinand Noske (1857-† unbekannt), deutscher Politiker (DNVP)
  • Ingeborg Sommer (1923–2001), deutsche Journalistin, Gewerkschafterin und Politikerin (SPD)

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 8. Dezember 2014.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis