Taileron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vor der Vorderkante der Tailerons ist die auf dem Rumpf aufgebrachte Markierung für den Vollausschlag der Tailerons (full up/down) zu erkennen

Tailerons sind konventionelle, am Heck eines Flugzeuges angebrachte Höhenruder, die durch unabhängige Ansteuerung der beiden Ruderhälften die Funktion des Querruders unterstützen bzw. ersetzen. Der Begriff ist ein Kofferwort aus tail und aileron, den englischen Bezeichnungen für Flugzeugheck und Querruder.[1] Es handelt sich hierbei um ein funktionsintegrierendes Bauteil.

Unter anderem sind Tailerons beim Panavia Tornado zu finden.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Elevon – Querruder, die die Aufgabe des Höhenruders mit übernehmen
  • Flaperon – Querruder, die gleichzeitig als Wölbklappen dienen
  • Spoileron – Störklappen, die die Querruder unterstützen oder ersetzen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Niels Klußmann, Arnim Malik: Lexikon der Luftfahrt. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Auflage. Springer, Berlin Heidelberg New York 2004, 2007, ISBN 978-3-540-49095-1, S. 285 (ältere Auflage auszugsweise in der Google-Buchsuche).