Talsperre Birkungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talsperre Birkungen
Talsperre Birkungen
Talsperre Birkungen
Lage: Landkreis Eichsfeld
Zuflüsse: Ohne
Abflüsse: Ohne
Größere Orte am Ufer: Leinefelde, Birkungen
Größere Orte in der Nähe: Leinefelde, Birkungen
Talsperre Birkungen (Thüringen)
Talsperre Birkungen
Koordinaten 51° 22′ 0″ N, 10° 21′ 19″ O51.36666666666710.355277777778Koordinaten: 51° 22′ 0″ N, 10° 21′ 19″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1981–1985
Höhe über Talsohle: 10 m
Höhe über Gründungssohle: 10,7 m
Höhe der Bauwerkskrone: 318,7 m
Bauwerksvolumen: 47.750 m³
Kronenlänge: 240 m
Kronenbreite: 3 m
Böschungsneigung luftseitig: 1:2,5
Böschungsneigung wasserseitig: 1:3,5
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 316,7 m
Wasseroberfläche 35 ha
Speicherraum 1,20 Mio. m³
Gesamtstauraum: 1,39 Mio. m³
Einzugsgebiet 15,7 km²
Bemessungshochwasser: 36 m³/s

Die Talsperre Birkungen bei Leinefelde im Norden Thüringens staut die Ohne. Die Talsperre ist ein kleiner landwirtschaftlicher Speicher, der der Brauchwasserversorgung und Niedrigwasseraufhöhung dient. Er wurde 1987 in Betrieb genommen.

Das Absperrbauwerk ist ein Staudamm aus schluffigem Sand mit einer geneigten wasserseitigen Dichtung aus Hanglehm. Die Wasserseite ist außerdem mit einer Decke aus Walzbeton geschützt. Das Speicherbecken musste teilweise mit einem Dichtungsteppich abgedichtet werden. Der Untergrund besteht aus Auelehm, torfigen Sedimenten und Talschotter auf Sandstein. Die Ein- und Überlauflaufbauwerke mit den Betriebseinrichtungen sind am linken, nördlichen Hang angeordnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Talsperren in Thüringen. Thüringer Talsperrenverwaltung, Autorenkollegium 1993