Teinach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teinach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Glasmühle im Teinachtal, 1991

Glasmühle im Teinachtal, 1991

Daten
Gewässerkennzahl DE: 238446
Lage In Baden-Württemberg (Deutschland)
Flusssystem Rhein
Abfluss über Nagold → Enz → Neckar → Rhein → Nordsee
Quelle nördlich von Neuweiler
48° 40′ 4″ N, 8° 36′ 3″ O48.6677777777788.6008333333333660
Quellhöhe ca. 660 m ü. NN[1]
Mündung gegenüber dem Bahnhof Bad Teinach von links und Westen in die Nagold48.6777777777788.7252777777778342.5Koordinaten: 48° 40′ 40″ N, 8° 43′ 31″ O
48° 40′ 40″ N, 8° 43′ 31″ O48.6777777777788.7252777777778342.5
Mündungshöhe 342,5 m ü. NN[2]
Höhenunterschied ca. 317,5 m
Länge 15,4 km[3]
Einzugsgebiet 61,5 km²[4]
Linke Nebenflüsse Eitelsbach, Lautenbach, Mönchsbrunnenbach, Rötenbach
Rechte Nebenflüsse Dürrbach
Kleinstädte Neubulach, Bad Teinach-Zavelstein
Gemeinden Neuweiler

Die Teinach ist ein 15,4 km langer Fluss im Nordschwarzwald in Baden-Württemberg, der beim Bad Teinach-Zavelsteiner Ortsteil Teinachtal von links und Westen in die Nagold mündet.

Geographie[Bearbeiten]

Die Teinach entspringt im Wald nördlich von Neuweiler auf etwa 660 m ü. NN und läuft auf der umgebenden Hochebene zunächst südwärts, wobei sie den Hauptort der Gemeinde durchquert. An der Kläranlage des Dorfes hat sie sich in Tallage eingegraben, in der sie hier dann östlich weiterzieht; von hier bis zur Mündung ist die Kleinstadt Neubulach rechter Anrainer. Dem ersten linken Zufluss Eitelbach von der Hochebene folgt bald die Weikenmühle der Gemeinde Neuweiler am linken Ufer, etwas später läuft sie ab der Glasmühle nördlich und nimmt dann nach dem Dachshof am Lautenbacherhof von links den Lautenbach auf, der Gemeindegrenze zur kleinen Kurstadt Bad Teinach-Zavelstein ist. Bevor die Teinach dessen Hauptort am linken Ufer passiert, wendet sich der Lauf auf Ostkurs; in der kleinen Stadt mündet, wiederum von links, der Rötenbach. Danach dreht sie auf Südostkurs und nimmt aus der Neubulacher Stadtgemarkung ihhren letzten größeren Zufluss Lautenbach, ehe sie nach 15,4 km Lauf bei den zur Bad Teinach gehörenden Häusern von Teinachtal von links und zuletzt Westen auf 342,5 m ü. NN in die Nagold fließt. Sie hat hier eine Länge von 15,4 km erreicht.

Ihr Tal ist bis zu 200 m tiefer als die umliegende Ebene und weitgehend bewaldet. Außer durch Neuweiler fließt die Teinach nur noch durch den Ort Bad Teinach. Dazwischen liegen einige einsame Höfe und Sägemühlen.

Auf ihrem Weg wird die Teinach von vielen Quellen und Bächen gespeist, die größeren sind Eitelsbach, Lautenbach, Rötenbach und Dürrbach. Das hydrologische Einzugsgebiet der Teinach misst 61,5 km².

Wirtschaft[Bearbeiten]

Zwischen Neuweiler und Bad Teinach liegen an der Teinach die Weikenmühle, Glasmühle, der Dachshof und der Lautenbachhof. Flussaufwärts dieser Höfe findet man meist künstlich angelegte Mühlbäche, die früher dazu dienten, Mühlräder anzutreiben. Heute werden sie zum Teil noch zur Stromgewinnung mit Turbinen genutzt. Nur die Weikenmühle und die Glasmühle sind heute (2011) noch als Sägemühle in Betrieb.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nach dem Höhenlinienbild auf dem Geodatenviewer.
  2. Texteintrag in Blau auf dem Geodatenviewer.
  3. Nach LUBW-FG10 (Datensatzeintrag).
  4. Summe der Teileinzugsgebiete nach LUBW-GEZG (Datensatzeinträge).

Weblinks[Bearbeiten]