Terje Isungset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Terje Isungset (* 4. Mai 1964 in Geilo) ist ein norwegischer Jazzperkussionist.

Isungset spielte in den 1980er Jahren in verschiedenen Jazzbands in Bergen und nahm 1984/1985 sein Plattendebüt mit Kenneth Sivertsen auf. Er war seit 1988 Mitglied der Gruppe Orleysa, mit der er zwei Alben aufnahm. In verschiedenen Formationen arbeitete er mit dem Saxophonisten Karl Seglem zusammen, u.a. im Trio Utla mit dem Felespieler Håkon Høgemo. Mit Arne Anderdal bildete er das Duo Firmenningadn.

1997 erschien sein erstes eigenes Album Reise. Beim Moldejazz-Festival 1999 wurde seine Auftragskomposition Floating Rhythms aufgeführt. Duoalben erschienen nach 2000 mit Frode Gjerstad, Didier Petit und Jurma Tapio. Bekannt wurde Isungset durch Auftritte mit selbstgebauten Instrumenten aus Naturmaterialien wie Holz, Stein, vor allem aber aus Eis. Ab 2003 erschienen mehrere mit Eisinstrumenten aufgenommene Alben.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

  • Rom mit Karl Seglem, 1990
  • Utla, Trio Utla, 1992
  • Null g mit Karl Seglem, 1995
  • Reise, Soloalbum, 1997
  • Daa mit Arve Henriksen und Karl Seglem, 2000
  • Floating Rhythms, 2000
  • Fire mit Karl Seglem, 2002
  • Shadows and lights mit Frode Gjerstad, 2002
  • Iceman Is, 2002
  • Song, Trio Utla, 2003
  • Middle of Mist, 2003
  • Aikhi mit Jurma Tapio, 2005
  • Igloo, 2006 (mit Sidsel Endresen)
  • Two Moons, 2007
  • Ice Concerts, 2008
  • Hibernation, 2009
  • Winter Songs, 2010

Weblinks[Bearbeiten]