Territorialprälatur Aiquile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Territorialprälatur Aiquile
Karte Territorialprälatur Aiquile
Basisdaten
Staat Bolivien
Metropolitanbistum Erzbistum Cochabamba
Prälat Jorge Herbas Balderrama OFM
Emeritierter Prälat Adalberto Arturo Rosat OFM
Generalvikar Angel Gonzo
Fläche 23.325 km²
Pfarreien 14 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 240.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 210.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 87,5 %
Diözesanpriester 14 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 19 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 6.364
Ordensbrüder 10 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 82 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch

Die Territorialprälatur Aiquile (lat.: Territorialis Praelatura Aiquilensis) ist eine in Bolivien gelegene römisch-katholische Territorialprälatur mit Sitz in Aiquile.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale San Pedro Virgen

Die Territorialprälatur Aiquile wurde am 11. Dezember 1961 durch Papst Johannes XXIII. mit der Päpstlichen Bulle Cum Venerabilis Frater aus Gebietsabtretungen des Bistums Cochabamba errichtet und dem Erzbistum Sucre als Suffragan unterstellt. Am 30. Juli 1975 wurde die Territorialprälatur dem Erzbistum Cochabamba als Suffragan unterstellt.

Prälaten von Aiquile[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]